Heizölpreis schlägt eine Kerbe und beschleunigt nach oben

Heizölpreisentwicklung-

Ein Wochenende reichte bereits aus, um dem Heizölpreis noch zum Ende Oktober in die Höhe zu treiben. Der Wochenstart zeigte eine ruckartige Kehrtwende im Ölmarkt und schlug in die Heizölpreisentwicklung eine Kerbe.

Der Oktober endet mit deutlichem Anstieg beim Heizölpreis

Preissturz Heizöl
Nach Preisfall folgte ein apprupter schwunghafter Preisanstieg

Der Oktober wird scheinbar das Preistief des Jahres verfehlen. Die kontinuierliche und vielversprechende Abwärtsbewegung bis zum Wochenende fand ein jähres Ende. Die Handelsplätze reagierten empfindlich auf eine Reihe von Ölpreis-bewegenden Nachrichten aus der Welt.

Sämtliche Faktoren, die den Ölpreis für Verbraucher begünstigten, drehten beinahe um 180 Grad in die Gegenrichtung. Libyen kündigte einen reduzierten Ölexport an, das Angebot wird sinken. Die USA meldete relativ gute Daten zur Industrieproduktion, die Nachfrage wird steigen. Im „Öl-Land“ Irak entwickeln sich neue Unruhen, das Angebot sinkt potenziell. Derzeit füllen Heizölkunden in einem erhöhten Ausmaß ihre Tank, die Nachfrage ist im moment hoch. Nicht zuletzt rutschte der Euro gegenüber den US-Dollar ab. Der Wechselkurs bewegte sich somit zu einem weiteren Nachteil der Heizölpreise.

Am Montag kostete ein Barrel Rohöl der Sorte Brent ca. 109 Dollar (am Freitag zuvor 106,70 Dollar). Der Heizölpreis schloß mit einem Preis von durchschnittlich 81,65 Euro pro 100 Liter ab. Der Dienstag zeigte weitere Preisanstiege um rund 15 Cent / 100 Liter.

Heizölpreise berechnenHeziöl Kostenrechner

Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: heizoel24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.