Heizölmarkt bleibt mindestens bis Griechenland-Entscheidung spannend

Heizölmarkt Februar 2015-


Nachdem die Heizölpreise noch im Laufe des Vortages den Rückwärtsgang einlegten, sind auch zum Start der Wochenmitte die Einheitspreise für Heizöl um rund 40 Cent / 40 Rappen pro 100 Liter niedriger. Der schwächelnde Euro könnte aber für Gegenwind sorgen.

Bis zum Freitag bleibt auch der Heizölmarkt spannend

Ölförderung
Ölpreis-Abrutsch ließ gewichtige Großinvestoren flüchten

Die Heizölpreise gingen mit einem niedrigeren Aufschlag aus dem Handelstag als dieser begonnen wurde und der Trend hatte sich quasi über Nacht fortgesetzt. Am Mittwoch ging der durchschnittliche Heizölpreis um rund 40 Cent günstiger an den Start.

Zwei Faktoren könnten in dieser Woche noch voll auf die Heizölpreisentwicklung durchschlagen. Der Wechselkurs des Euros hängt am zumindest sehr dehnbaren Faden und in welche Richtung es demnächst gehen wird, entscheidet nicht nur die Europäische Zentralbank (EZB), sondern auch das Mit- oder Gegeneinander zwischen Griechenland und der restlichen Eurozone. Bis Freitag müssen die Fakten stehen, so zumindest die Forderungen der Euro-Finanzminister.

Weiterhin könnten die Ölmärkte etwas „empfindlich“ auf den bekannt gewordenen Ausstieg des Groß-Investors Warren Buffett aus dem Energiesektor reagieren. Wie Handelsblatt online (Mittwoch) meldete, stieg der Multi-Milliardär aus den Unternehmen Exxon Mobil und Conoco Phillips aus. Die von Buffet geführte Investmentfirma Berkshire Hathaway verfügte demnach im September noch über Exxon-Aktien im Wert von rund 3,7 Mrd. US-Dollar. „Die Nagetiere verlassen das angeschlagene Schiff“.

Während die Gold-Investoren mit weit geöffnetem Mund vor dem Kurs-Abbild des gestrigen Tages stehen, dürften die Devisenhändler vom Euro-Kurs kaum überrascht sein. Die Gemeinschaftswährung zeigt sich nach ein wenig Aufwind wieder kräftig angeschlagen und ließ gegenüber dem US-Dollar abermals nach.

Momentaufnahme der Rohöl- und Heizölpreise

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) stieg in den ersten Stunden des Mittwochs auf 62,31 Dollar pro Barrel (159 Liter) an. Heizöl kostete am Mittwoch in der Früh 63,79 Euro pro 100 Liter und somit um rund -0,40 Euro, bzw. -0,40 Franken weniger als noch am Vortag.

Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: heizoel24.de

/p

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.