Heizölpreise zum Start November 2015 leicht angestiegen

Heizölmarkt November 2015-


Der November begann für den Heizölmarkt relativ ruhig. Zum Start in den November 2015 stieg der durchschnittliche Heizölpreis um gut 30 Cent, bzw. 30 Rappen pro 100 Liter an.

Ölförderung

Rohölmärkte nach anfänglichem Aufwärtstrend wieder in Rückwärtsgang gewechselt

Der Euro zog wieder über die Marke von 1,10 Dollar hinweg

Der ruhige Auftakt in den November ist vor allem den unschlüssigen Rohölmärkten zu verdanken. Anfänglich ging es mit den Preisen nach oben, aber letztendlich endeten die Ölsorten Brent (Nordsee) und WTI (USA) im Minus.

Rohöl Brent verlor bis zum Tagesabschluss knapp 0,70 Dollar pro Fass (159 Liter) und WTI zog es um -0,25 Dollar nach unten. Die Kehrtwende kam relativ spät. So schlugen die Preisabschläge auf den Heizölpreis nur noch unwesentlich durch. Der Preisunterschied könnte zum Start in den Dienstag sichtbar werden. Unterstützung würde der leicht erholte Euro bieten. Die Gemeinschaftswährung kletterte etwas aus der Versenkung heraus und überschritt die Marke von 1,10 Dollar.

Die Rohöl- und Heizölpreise am 02. November 2015, 22:00 Uhr

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) fiel bis zum Handelsschluss am Montag um -0,68 US-Dollar auf 48,78 US-Dollar pro Fass (159 Liter) ab. Der durchschnittliche Heizölpreis betrug am Montag durchschnittlich 55,13 Euro pro 100 Liter und lag damit um gut +0,30 Euro, bzw. +0,30 Franken über dem Preis zum Handelsschluss der Vorwoche.
Der Euro notierte bei 1,1017 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: Heizoel24.de

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.