Heizölpreise zirkulieren schnell in sehr engen Kreisen

Heizölmarkt August 2015-


Am Mittwoch steigende Heizölpreise während des Tagesverlaufs. Die Preise zirkulieren derzeit in engen Kreisen, aber in relativ schnellen Umdrehungen. Bis zum Abend wechseln die Notierungen zwischen billiger zu teuerer als am Vortag, bzw. umgekehrt.

Ölförderung

Zeigen die Märkte Gelassenheit oder sind sie in „Angst-Starre“ verfallen?

Die Rohölnotierungen wissen immer noch nicht wohin die Reise gehen soll

Am Mittwoch lagen die durchschnittlichen Heizölkosten zum Einstieg noch unter dem Wert vom Vortag. Bis zum Nachmittag kletterte der Einheitspreis über das Vortags-Niveau hinaus. Ausschlaggebend sind die umgekehrten Preisentwicklungen am Dienstag. Da lagen die Heizölkosten am Abend deutlich niedriger als zum Tageseinstieg. Im Augenblick bewegt sich der Preis für 100 Liter Heizöl um gut 20 Cent / 20 Rappen über dem Niveau vom Vorabend.

Die Rohölsorte WTI (USA) scheint wie festgeklebt. Der Preis für 1 Barrel liegt am Nachmittag gerade mal um 0,01 Dollar über dem Stand zum Handelsstart. Brent (Nordsee) legte „immerhin“ um ca. 0,31 Dollar zu.

Der Ölriese Shell erhielt von der US-Regierung die Erlaubnis, in Alaska nach dem wertvollen, aber inzwischen offenbar völlig überschüssigen Rohöl zu bohren. Ein neues Förderpotenzial wird in Aussicht gestellt und die Abnehmer geraten angesichts der globalen Wirtschaftsentwicklungen immer mehr ins Hintertreffen. Der Druck auf den Erdölpreis steigt somit weiter an.

Der Eurokurs bewegt sich gegenüber dem US-Dollar ebenso ohne Motivation wie die Rohölnotierungen. Ein wenig nach oben, dann wieder etwas nach unten. Der Euro durchzieht seine Tage immer noch zwischen 1,10 und 1,11 Dollar.

Am Mittwoch steht wieder die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) im Mittelpunkt der Märkte. Die Notenbank-Sitzung ist erledigt und heute stehe das Ergebnis-Protokoll an. Die angeschlagenen Rohstoffmärkte werden die Vorlesung des Protokolls mit gespitzten Ohren verfolgen. Danach sind wieder die Analysten und „Markt-Experten“ an der Reihe, um die in der Regel kryptischen Aussagen der Fed in eine Wunschrichtung zu entsenden. Am Ende steigt der Dollar, oder er lässt eben nach. Danach dürften sich auch die Heizölpreise im Euroraum neu ausrichten.

Die Rohöl- und Heizölpreise am 19. August 2015, 13:45 Uhr

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) stieg bis zum frühen Mittwochnachmittag um +0,31 US-Dollar auf 48,83 US-Dollar pro Fass (159 Liter) an. Der durchschnittliche Heizölpreis betrug am Mittwoch 55,58 Euro pro 100 Liter und lag damit um rund +0,20 Euro bzw. +0,20 Franken über dem Preis zum Handelsschluss am Vortag.
Der Euro notierte bei 1,1040 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: Heizoel24.de

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.