Heizölpreise tanzen auf der Stelle – Am Montag +1 Cent

Heizölpreise August 2016-


Die Heizölpreise tanzen auf der Stelle. Am frühen Montagnachmittag liegt der durchschnittliche Heizölpreis um 1 Cent höher als zum Stand am Wochenende. Tendenziell geht es allerdings abwärts. Die Vorlage geben derzeit die Rohölmärkte.

Ölförderung

Preise für Brent und WTI driften derzeit abwärts

Zum Wochenstart noch keine positiven Signale für Rohölmärkte

Am Freitag verharrten die Rohölpreise fast auf dem gleichen Punkt. Diesen Stillstand vollziehen mit etwas Verzögerung nun die Heizölpreise. Gegenüber dem Endstand Freitag liegen die durchschnittlichen Heizölpreise gerade mal einen Cent höher.

Die Rohölsorten Brent (Nordsee) und WTI (USA) zeigen am Montag erneut Schwächen. Die Preise beider Sorten liegen derzeit im Minus. Einzig der gegenüber dem US-Dollar etwas zurückgefallene Euro dämpfte den Preisvorteil ab. Allerdings steht auch der Wechselkurs beider Währung derzeit fast auf Stillstand.

Die Rohöl- und Heizölpreise am Montag, den 29. August 2016, 13:00 Uhr

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) fiel bis zum frühen Nachmittag um -0,45 US-Dollar auf 49,27 US-Dollar pro Fass ab.

Der durchschnittliche Heizölpreis betrug am frühen Montagnachmittag 50,46 Euro pro 100 Liter und lag damit um +0,01 Euro bzw. +0,01 Franken über dem Preis vom Wochenende.

Der Euro notierte bei 1,1182 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Wie sieht es mit den Strompreisen aus?

Ölpreisentwicklung 2016

Ölpreisentwicklungen 2016
Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen 2015

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen 2014

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: Heizoel24.de

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.