Heizölpreise stiegen am Mittwoch konsequent nach oben

Heizölmarkt Juni 2015-


Satter Zuschlag bei den Heizölpreisen zur Wochenmitte. Heizöl kostet am Mittwoch um rund 1,40 Euro mehr als noch am Vortag. Die Rohölmärkte zeigen Belebung und der Euro stemmt sich gegen zu steile Preisanstiege für die Heizölkunden.

Ölförderung

Der steile Anstieg bei Rohölpreisen fing bereits am Dienstag an

Blickt der Rohölmarkt auf Katar und setzt auf Förderreduzierung?

Rauf und runter. Die Heizölpreise setzen ihren orientierungslosen Weg fort und nach einem Preisabrutsch am Vortag folgt konsequenter Weise ein steiler Anstieg am Mittwoch.

Rund 1,40 Euro / 1,40 Franken kosten 100 Liter im Durchschnitt mehr. Dabei zogen die Heizölpreise bereits am Vortag bis zum Handelsschluss noch deutlich an. Getrieben werden die Endkundenpreise in Deutschland, Österreich und in der Schweiz vor allem durch die steigenden Preise an den Rohölmärkten. Der Euro steuert nach wie vor leicht nach oben und wehrt einen Teil der Preiszuschläge ab.

Katar wird aufgrund der eingestürzten Rohölpreise voraussichtlich das erste Haushaltsdefizit nach 15 Jahren erleiden. Ein auf Erdölexport spezialisiertes Land und wenn der Hauptmarkt einbricht sind „Mangelerscheinungen“ auf der Einnahmeseite unvermeidlich. Wie wird Katar reagieren?. Wenn die Kosten höher sind als die Einnahmen, könnte jeder zurückgefahrener geförderter Barrel eine Schadensbegrenzung bewirken. Womöglich ein Faktor, der die Rohölpreise mitunter nach oben trieb, da die Märkte ohnehin mehr von Erwartungen und Prognosen beeinflusst werden, statt von Fakten.

Der Eurokurs kann bis zum frühen Mittwochnachmittag als stabil bezeichnet werden. Seit Handelsbeginn legte die Gemeinschaftswährung gegenüber dem US-Dollar um 0,0004 Dollar zu. Gleichzeitig stiegen die Preise für US-Öl WTI um 1,65 Dollar auf 61,54 Dollar und für Nordsee-Öl Brent um 1,47 Dollar auf 66,67 Dollar an. Gemäß einer Fortsetzung dieser Entwicklung, können sich Heizölkunden am Donnerstag auf weiter steigende Heizölpreise einstellen.

Die Rohöl- und Heizölpreise am 10. Juni 2015, 14:00 Uhr

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) stieg bis zum Mittwochnachmittag um rund +1,47 US-Dollar auf 66,67 US-Dollar pro Fass (159 Liter) an. Der durchschnittliche Heizölpreis betrug am frühen Mittwochnachmittag 64,01 Euro pro 100 Liter und lag damit um +1,40 Euro, bzw. um +1,40 Franken über dem Preis zum Handelsschluss vom Vortag. Der Euro notierte bei 1,1281 US-Dollar.

Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: Heizoel24.de

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.