Heizölpreise schlossen lebhafte Handelswoche ruhig ab

Heizölkosten April 2016-


Die sehr lebhafte Handelswoche fand für Heizöl final doch noch einen ruhigen Einstieg ins Wochenende. Die Heizölpreise ließen am letzten Handelstag um rund 30 Cent / 30 Rappen pro 100 Liter nach.

Ölförderung

Unterm Strich kletterten die Heizölpreise um deutliche 1,70 Euro/100 Liter nach oben

Viel Potenzial liegt im Verhältnis zwischen USA und Saudi-Haus

Am Freitag vor einer Woche lag der durchschnittliche Heizölpreis bei gut 44,60 Euro pro 100 Liter. Zur Freude der Heizölkunden rutschten die Bestellpreise am Montag auf knapp 43,90 Euro ab. Allerdings wurde offensichtlich für die anschließende Klettertour nur richtig Schwung aufgenommen. Der Wochen- und damit auch der Jahreshöchstand wurde bei fast 46,90 Euro am Donnerstag erreicht. Am letzten Freitag gingen die Heizölpreise sichtlich beruhigt bei einem Stand von 46,30 Euro ins Wochenende. Unterm Strich ergab die vergangene Handelswoche einen Preisaufschlag auf Heizöl von 1,70 Euro.

Das Gespenst der gescheiterten Verhandlungen der Ölförderländer in Dohar (Katar) ist verschwunden. Die dynamischen Heizölpreise repräsentierten letztendlich die Unruhen an den internationalen Rohölmärkten. Der Euro spielte im Wechselverhältnis zum US-Dollar eine untergeordnete Rolle. Die Markt-Akteure scheinen wieder zur Fassung gekommen zu sein. Tendenziell streben die Preise für Brent, WTI und Co. nach oben.

Die Heizölkunden in Deutschland, Österreich und in der Schweiz können sich für die nächste Zeit eher auf ansteigende Heizölpreise einstellen.

„Aber man weiß ja nie“. Von den Medien zwar beachtet, aber weniger „dramatisch“ dargestellt ist das offenbar sehr gespannte Verhältnis zwischen den USA und dem Königshaus Saudi-Arabien. Die seit Jahrzehnten aus wirtschaftlichen Gründen geführte „Zweckliebe“ könnte in die Brüche gehen. Aus dieser „Ecke“ könnte es für die Ölmärkte noch kräftige Impulse geben. Darüber hinaus ist das Saudi-Haus nach vielen Jahren des ausschweifenden Lebenstils jüngst dazu genötig, durch die Ausgabe von Anleihen an Flüssiges zu kommen. Mit rund 10 Millarden Dollar Kreditaufnahme soll das anhaltende Haushaltsdefizit ein wenig abgefedert werden.

Die Rohöl- und Heizölpreise am Samstag, den 23. April 2016, 07:45 Uhr

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) stieg bis zum gestrigen Handelsschluss um +0,64 US-Dollar auf 45,25 US-Dollar pro Fass an.

Der durchschnittliche Heizölpreis betrug zum Einstieg in das Wochenende 46,30 Euro pro 100 Liter und lag damit um rund -0,30 Euro, bzw. -0,30 Franken unter dem Preis zum Einstieg in den Freitag.

Der Euro notierte bei 1,1224 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2016

Ölpreisentwicklungen 2016
Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen 2015

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen 2014

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: Heizoel24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.