Heizölpreise im Vorteil durch uneinheitliche Ölmärkte

Heizölpreise November 2017-


Die Ölmärkte starteten am Montag uneinheitlich. Für Heizölkunden brachten die Märkte einen Preisvorteil von rund 25 Cent / 25 Rappen pro 100 Liter ein.

Heizöl

Heizölpreise wieder auf Stand vom vergangenen Freitag

Euro auf über 1,19 US-Dollar angestiegen

Die Ölmärkte starteten uneinheitlich. Während WTI (US-Öl) leicht abwärts trudelt, verharrt Brent (Nordsee-Öl) auf der Stelle. Für Heizölkunden brachte der Wochenauftakt dennoch einen Preisvorteil von rund 25 Cent bzw. 25 Rappen pro 100 Liter mit.

Entscheidend beteiligt für günstigere Heizölpreise am Montag war der Anstieg des Euros auf über 1,19 US-Dollar. Das Minus bei Heizöl hält sich jedoch in Grenzen und setzt die eher waagerechte Bewegung fort.

Die Rohöl- und Heizölpreise am Montag, den 27. November 2017 um 08:30 Uhr

Brent und WTI starteten uneinheitlich. Der Brent-Preis lag Montagfrüh bei 63,73 US-Dollar und der für WTI bei 58,63 US-Dollar pro Barrel (159 Liter).

Der durchschnittliche Heizölpreis lag am Montagvormittag bei 59,72 Euro pro 100 Liter. Heizöl kostete damit um rund 0,25 Euro bzw. 0,25 Franken weniger als am Wochenende.

Der Euro notierte bei 1,1919 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Wie sieht es mit den Strompreisen aus?

Ölpreisentwicklung 2017

Ölpreisentwicklungen 2017
Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2016

Ölpreisentwicklungen 2016

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen 2015

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen 2014

Bon Kredit
Quelle Heizölpreise: Heizoel24.de

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.