Heizölpreise günstiger durch Euro im Höhenflug

Heizölpreise April 2017-


Die Heizölpreise starteten am Montag mit einem Abschlag von gut 90 Cent bzw. 90 Rappen pro 100 Liter. Die Vorwahl des zukünftigen Präsidenten Frankreichs boxierte den Euro in ungewohnte Höhen.

Heizöl

Ölpreise noch immer im Tiefflug. Euro etwas aus der Versenkung

Der Euro steuerte für billigeres Heizöl bei

Am Sonntag wurden die Karten für die EU sowie den Euro „vorgemischt“. Mit dem guten Abschneiden des Präsidentschaftskandidaten Macron und dem vorläufigen Verweis von Le Pen auf den zweiten Platz, sind die Gemüter in der Eurozone vorerst beruhigt. Der Euro schnellte gegenüber dem US-Dollar sowie auch den asiatischen Währungen in ungewohnte Höhen. Das letzte Wort ist zur Präsidentschaftswahl noch nicht gesprochen worden. Dieses erfolgt am 07. Mai.

Für die Heizölkunden brachten schwache Erdölpreise sowie ein (vorläufig) erstarkter Euro zum Wochenauftakt günstigere Bestellpreise ein.

Die Rohöl- und Heizölpreise am Montag, den 24. April 2017 07:45 Uhr

Am Montag legte Rohölsorte Brent mit einem kleinen Zuschlag von rund +0,12 US-Dollar los. Brent kostete zum Einstieg 52,23 US-Dollar pro Barrel (159 Liter).

Der durchschnittliche Heizölpreis lag Montagmorgen bei 55,22 Euro pro 100 Liter und kostete rund -0,90 Euro bzw. -0,90 Franken weniger als am Wochenende.

Der Euro notierte bei 1,0860 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Wie sieht es mit den Strompreisen aus?

Ölpreisentwicklung 2017

Ölpreisentwicklungen 2017
Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2016

Ölpreisentwicklungen 2016

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen 2015

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen 2014

Bon Kredit
Quelle Heizölpreise: Heizoel24.de

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.