Heizölpreise auch nach Weihnachten in Abwärtsrichtung

Heizölpreise Dezember 2018 –


Die Heizölpreise rutschen auch nach den Weihnachtsfeiertagen weiter ab. Gegen Donnerstagmittag lagen die durchschnittlichen Preise um rund 40 Cent niedriger.

Erdölpumpe

Die Heizölpreise machten Marktbewegungen nicht mit

Weihnachtsfeiertage deckten unruhige Märkte ab

Nach den Weihnachtsfeiertagen scheint die Abwärtstour an den Rohöl- wie auch Heizölmärkten einfach weiter zu gehen. Das Minus um rund 40 Cent pro 100 Liter gegen Donnerstagmittag täuscht allerdings über die zwischenzeitliche Klettertour für Brent (Nordsee-Öl) und WTI (US-Öl) hinweg. Verdeckt wurde das Auf- und Abpendeln lediglich von den Weihnachtsfeiertagen.

Der Euro half für günstigere Heizölpreise wieder mit. Gegenüber dem US-Dollar kletterte die Gemeinschaftswährung über die Marke von 1,14 hinaus.

Rohöl- und Heizölpreise am
Donnerstag, den 27. Dezember 2018, 12:15 Uhr

Die Preise für Brent und WTI (pro Barrel, 159 Liter) starteten gemeinsam in Abwärtsrichtung.

  • Preis für WTI: 45,46 US-Dollar
  • Preis für Brent: 53,45 US-Dollar
  • Wechselkurs 1 Euro: 1,1405 US-Dollar
  • Durchschnittlicher Heizölpreis: 66,36 Euro

Der durchschnittliche Heizölpreis war am Donnerstagmittag
gegenüber dem Stand vom Montag um rund 0,40 Euro (-0,58 %) günstiger.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten inkl. Anlieferung berechnen:

Heizölpreise DeutschlandHeizölpreise DE            

Wie sieht es mit den Strompreisen aus?

Ölpreisentwicklung 2018

Ölpreisentwicklungen 2018
Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2017

Ölpreisentwicklungen 2017

Ölpreisentwicklung 2016

Ölpreisentwicklungen 2016

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen 2015

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen 2014

Bon Kredit

Quelle Heizölpreise: FastEnergy.de

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.