Heizölpreise am Montagvormittag überraschend mit Aufschlag

Heizölmarkt Mai 2015-


Die durchschnittlichen Heizölpreise liegen zum Wochenstart um rund 50 Cent / 50 Rappen höher als noch zum Eintritt ins verlängerte Wochenende. Nachdem der Euro mit über 1,12 Dollar den bisherigen Jahreshöchststand knackte und die Rohölpreise wieder rückläufig sind, startete der durchschnittliche Preis für Heizöl mit einem überraschenden Aufschlag.

Ölförderung

Fed, Arbeitsbehörden und Energiebehörden hielten den Finger auf die Ölpreise

Bessere Arbeitsmarktdaten und weniger Ölbestände als erwartet

Am 01. Mai stieg der Euro auf bis zu 1,1290 US-Dollar. Der bisher (magere) Zenit des Jahres 2015. Tendenziell ging es bereits gestern leicht abwärts mit Fortsetzung in den Montag hinein. In der Früh notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1195 Dollar.

Ein rückläufiger Euro bedeutet in erster Linie eine ungünstige Wechselkurs-Entwicklung zum international in US-Dollar gehandelten Rohöl, sprich auch Heizöl. Der Rückschritt zum Wochenauftakt kann bis um kurz vor 8 Uhr als marginal (0,03%) bezeichnet werden und zu diesem Zeitpunkt rutschten die Preise für Rohöl WTI (USA) auf 59,13 US-Dollar und Brent (Nordsee-Öl) auf 66,61 US-Dollar leicht abwärts. Dennoch starteten die Preise für Heizöl mit einem relativ deutlichen Aufschlag in die neue Handelswoche hinein.

Am für den Rohölpreis relevanten realen Markt liegt nach wie vor eine zu niedrige Nachfrage gegenüber hohen Lagerbeständen vor, also sehr ungünstig. Die „virtuelle und spekulative“ Seite der Ölmärkte zeigt jedoch einen gestiegenen Optimismus bei gewichtigen Händlern. Die Ölpreis-Wetten an den Terminmärkten gehen verstärkt von steigenden Preisen aus. Die großen Marktteilnehmer bauten ihre Bestände von Netto-Long-Positionen (Wette auf steigende Preise) in den vergangenen vier Wochen um mehr als 56 Prozent aus.

Analysten würden in den gegenwärtigen Preisentwicklungen sehr viel „Fantasie“ erkennen können. Für den eher praktisch und vor allem realistisch veranlagten Heizölkunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz könnten die Einkaufs- bzw. Bestellpreise am Montagabend einen handfesten Unterschied zum aktuellen Preis vorweisen.

Momentaufnahme der Rohöl- und Heizölpreise am 04. Mai 2015

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) fiel am Montagvormittag bis rund 08:00 Uhr um -0,12 US-Dollar auf 66,64 US-Dollar pro Fass (159 Liter) zurück. Der durchschnittliche Heizölpreis stieg gegenüber dem letzten Handelstag um rund 0,50 Euro bzw. 0,50 Franken an und startete in den Montag bei 65,05 Euro pro 100 Liter.

Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: Heizoel24.de

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.