Heizölpreise am Freitag vom Euro unterstützt

Heizölpreise Januar 2018-


Am Freitag scheinen die Heizölpreise vor allem vom gestiegenen Euro gestützt worden zu sein. Die Bestellpreise fielen um rund 50 Cent / 50 Rappen pro 100 Liter.

Heizöl

Ölpreise wieder auf dem langsamen Rückzug

Euro steuert auf die Marke von 1,21 US-Dollar zu

Am Freitag waren die Heizölpreise am Vormittag auf Erholungskurs. Gegenüber dem Vorabend kosteten 100 Liter Heizöl rund 50 Cent / 50 Rappen weniger.

Die Preise der wichtigen Ölsorten Brent (Nordsee) und WTI (USA) befiinden sich auf dem langsamen Rückzug. Gleichzeitig holte der Euro gegenüber dem US-Dollar deutlich auf. Die Gemeinschaftswährung kletterte über die Marke von 1,20 US-Dollar hinaus und kam nur kurz vor 1,21 Dollar zum Halt.

Die Rohöl- und Heizölpreise am Freitag, den 12. Januar 2018 um 09:45 Uhr

Die Preise für Brent und WTI starteten am Freitag mit Abschlägen. Der Brent-Preis lag am Freitagvormittag bei 69,02 US-Dollar und der für WTI bei 63,33 US-Dollar pro Barrel (159 Liter).

Der durchschnittliche Heizölpreis lag am Freitagvormittag bei 62,13 Euro pro 100 Liter. Heizöl kostete damit rund 0,50 Euro bzw. 0,50 Franken weniger als am Vorabend.

Der Euro notierte bei 1,2095 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Wie sieht es mit den Strompreisen aus?

Ölpreisentwicklung 2017

Ölpreisentwicklungen 2017
Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2016

Ölpreisentwicklungen 2016

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen 2015

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen 2014

Bon Kredit
Quelle Heizölpreise: Heizoel24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.