Heizölpreis zwischenzeitlich etwas zurückgefallen

Heizölpreise März 2019 –


Zwischenzeitlich mal wieder ein etwas ausgeprägterer Preisrückgang bei Heizöl. Allerdings schon am Vortag. Zum Donnerstagauftakt gab’s wieder einen kleinen Aufschlag um 4 Cent.

Erdölpumpe

Nach einer Waagerechten folgte zwischenzeitlich ein deutlicherer Preisrückgang

Die Ölmärkte bleiben wohl noch in „Vorspannung“

Am gestrigen Mittwoch legten die Heizölpreise den Rückwärtsgang ein und waren am Abend um rund 40 Cent pro 100 Liter günstiger als zum Tageseinstieg. Der Donnerstag begann mit einem Plus um 4 Cent und dieser Zuschlag könnte angesichts der wieder aufwärts gerichteten Rohölmärkte ausgebaut werden.

Zu verdanken ist dieser Abschlag bei den Heizölpreisen u.a. dem Wechselkurs Euro-US-Dollar. Die Gemeinschaftswährung hangelte sich über die Marke von 1,13 US-Dollar hinaus. Allerdings zwischenzeitlich wieder in langsamer Abwärtsbewegung.

Der große Ausreißer an den Märkten war dies jedoch noch nicht. Ölförderer und Ölverbraucher liefern sich derzeit quasi einen Wettkampf. Die Nachfrage lässt nach, die Ölvorräte steigen an und die Opec sieht zu, wie dies durch weitere Drosselung der Fördermengen in den Griff zu bekommen ist. Vordergründig geht es allerdings nicht darum, die Vorratsbehälter vor dem Überlaufen zu schützen, sondern schlicht den Preis aufrecht zu erhalten, damit die Rentabilität, sprich Renditen „zufriedenstellender“ werden. Saudi-Arabiens Wirtschaft ist nach wie vor extrem stark vom Öl-Export abhängig und ein zu geringer Preis würde den dortigen Lebensstandard erheblich treffen. Das Dilemma für die Saud-Familie ist jedoch, dass der größte Abnehmer nun zugleich auch der größte Konkurrent für die globalen Absatzmärkte geworden ist. Die USA fördern in Hochtouren ihr Schiefer-Öl, werden dadurch weniger vom Saud-Öl bhängig und haben sogar noch etliche Fässer für den Export übrig. Solange die gegeneinander zerrenden Kontrahenten einigermaßen gleiche Kräfte aufbringen, bleiben auch die Märkte quasi auf Vorspannung. Den (potenziell) längeren Atem dürften jedoch die USA aufgrund ihres Dollar-Monopols haben und Saudi-Arabien ist angesichts einer eigenen Devisenreserve von gut 400 Milliarden US-Dollar ebenfalls (noch) sehr am Erhalt der US-Währung interessiert.

Rohöl- und Heizölpreise am
Donnerstag, den 14. März 2019, 06:15 Uhr

Die Preise für Brent und WTI (pro Barrel, 159 Liter) starteten in jeweiliger Aufwärtsrichtung.

  • Preis für WTI: 58,41 US-Dollar
  • Preis für Brent: 67,81 US-Dollar
  • Preis für Gasöl: 538,69 Euro
  • Wechselkurs 1 Euro: 1,1318 US-Dollar
  • Durchschnittlicher Heizölpreis: 67,60 Euro

Der durchschnittliche Heizölpreis war am Donnerstagvormittag
gegenüber dem Stand vom Vorabend um 0,04 Euro (+0,06 %) teurer.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten inkl. Anlieferung berechnen:

Heizölpreise DeutschlandHeizölpreise DE

Wie sieht es mit den Strompreisen aus?

Ölpreisentwicklung 2019

Bon Kredit

Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Kosten & Leistungen Hausratversicherung berechnen

Jetzt Online-Tarifvergleich Hausratversicherung nutzen:

Wertvoller Hausrat

  • Tarife mit geprüfter Qualität
  • Erstattung des Wiederbeschaffungswertes
  • Schutz vor Einbruch, Sturm, Feuer und mehr
  • Ausführlicher Tarif- & Leistungsvergleich
  • Kostenlose & unverbindliche Beitragsberechnung

Wohnort, gewünschte Leistungen eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

Quelle Heizölpreise: FastEnergy.de

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.