Heizölmarkt startet in neue Woche wie die letzte beendet wurde

Heizölpreise November 2016-


So wie die letzte Woche endete, begann für den Heizölmarkt auch die neue Handelswoche. Am Montag gab es gegenüber dem Stand zum Wochenende einen weiteren Aufschlag um rund 60 Cent bzw. 60 Rappen pro 100 Liter. Der Euro ist relativ stabil auf niedrigem Niveau und die Rohölpreise streben nach oben.

Heizöl

Die Gemeinschaftswährung Euro hält noch immer die Stellung

Ölnotierungen mit deutlichen Preisaufschlägen

Die Rohölsorten Brent (Nordsee) und WTI (USA) starteten mit viel Schwung in die neue Woche. Brent legte um knapp 1,20 US-Dollar zu und WTI um fast 1,15 US-Dollar pro Fass (159 Liter)

Zu allem Überfluss spielt der eher unvorteilhafte Wechselkurs zwischen Euro und US-Dollar ebenfalls gegen die Heizölkunden. Die durchschnittlichen Preise für Heizöl starteten mit einem entsprechenden Aufschlag in den Montag.

Die Rohöl- und Heizölpreise am Montag, den 21. November 2016, 12:15 Uhr

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) stieg bis zur Mittagszeit um +1,18 US-Dollar auf 47,76 US-Dollar pro Fass an.

Der durchschnittliche Heizölpreis betrug am frühen Montagnachmittag 52,43 Euro pro 100 Liter und kostete somit um +0,60 Euro bzw. +0,60 Franken mehr als am Wochenende.

Der Euro notierte bei 1,0638 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Wie sieht es mit den Strompreisen aus?

Ölpreisentwicklung 2016

Ölpreisentwicklungen 2016
Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen 2015

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen 2014

Bon Kredit
Quelle Heizölpreise: Heizoel24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.