Heizölmärkte fahren derzeit ruhige Schiene ab – Rund 25 Cent Preisabschlag

Heizölpreise Oktober 2016-


Vorübergehende Ruhe in den Heizölmärkten. Am Freitag starteten die Heizölpreise mit einem Abschlag von rund 25 Cent / 25 Rappen pro 100 Liter, nach einem ohnehin sehr ruhigen Handelstag zuvor.

Heizöl

Die Märkte fahren derzeit eine ruhige Schiene ab

Der Vortag verlief schon ruhig und mit dem Freitag könnte die „Sparzierfahrt“ eine Fortsetzung finden. Aber der Tag ist noch lang und die US-Märkte müssen erst einmal auf die Sprünge kommen.

Der Preisabschlag bei den Heizölpreisen ist vor allem den abgerutschten Preisen in den Rohölmärkten geschuldet. Brent (Nordsee) und WTI (USA) verloren an Höhe und zogen die Heizölpreise entsprechend mit.

Einzig die Gemeinschaftswährung vereitelte einen ausgeprägteren Rückgang bei den Heizölpreisen. Der Euro kommt gegenüber dem US-Dollar einfach nicht auf die Beine. Inzwischen näherte sich die Gemeinschaftswährung dem Bereich von 1,09 Dollar und derzeit wirken noch die Abwärtskräfte. Offenbar überwiegt beim erstarkten US-Dollar wieder der auf Optimismus polierte Blick auf die US-Konjunktur.

Die Rohöl- und Heizölpreise am Freitag, den 21. Oktober 2016, 07:45 Uhr

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) fiel bis zum Abschluss des gestrigen Handelstages um -1,48 US-Dollar auf 51,36 US-Dollar pro Fass ab.

Der durchschnittliche Heizölpreis betrug zum Auftakt in den Freitag 55,18 Euro pro 100 Liter und kostete somit um rund -0,25 Euro bzw. -0,25 Franken weniger als am Vorabend.

Der Euro notierte bei 1,0905 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Wie sieht es mit den Strompreisen aus?

Ölpreisentwicklung 2016

Ölpreisentwicklungen 2016
Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen 2015

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen 2014

970x250

Schreibe einen Kommentar