Heizöl startet gemäßigt in letzte Handelswoche im April

Heizölmarkt April 2015-


Für Heizöl beginnt die letzte Handelswoche im April gemäßigt. Der durchschnittliche Heizölpreis lag zum Einstieg in den Montag um rund 40 Cent pro 100 Liter niedriger als der über das Wochenende gehaltene Preis.

Ölförderung

Gemäßigter Start der Heizölpreise, aber die Rohölpreise sind nach wie vor in Vorspannung

In Wartestellung bis neue Nachrichten eintreffen

Der Preissprung nach oben blieb für Heizöl zum Einstieg in die neue Handelswoche fast unverändert. Lediglich rund 40 Cent bzw. 40 Rappen kosten 100 Liter Heizöl weniger als noch am Freitagabend.

Nachlassende Rohölnotierungen in den ersten Morgenstunden weisen auf eine entspannte Marktlage hin, zumindest was die Krisensituation rund um Jemen und Saudi Arabien betrifft. Brent ließ bis 09:15 Uhr um rund 0,20 US-Dollar nach und das US-Öl WTI um ca. 0,35 US-Dollar pro Fass.

Der Euro setzt seine Berg- und Talfahrt indessen fort. Mit einem Rückschritt um 0,0019 US-Dollar auf derzeit 1,0844 Dollar wirkt der Wechselkurs dem Preisrückgang durch fallende Rohölnotierungen etwas entgegen.

Am Mittwoch steht ein wichtiger Termin an. Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) veröffentlicht das Protokoll der letzten Sitzung. Die Marktteilnehmer warten mit Spannung auf die neuesten Errungenschaften und Ideen des zuletzt innerlich ziemlich gespaltenen US-Währungshüters. Leidiges Hauptthema sind die erwarteten Zinsanhebungen im US-Markt. Eine Maßnahme, die in der gegenwärtigen Welt-Konjunktur quasi eine Monopol-Stellung hätte, da sich alle weiteren großen Notenbanken der Länder eher auf den Pfaden der Geld-Lockerungen befinden.

Höhere Zinsen würde den US-Dollar stärken und den Euro somit noch tiefer in die Versenkung drücken. Die Heizölpreise stiegen entsprechend an. Das zögerliche Verhalten der Fed und vor allem die gespaltenen Meinungen zwischen den zahlreichen „Zweigstellen“ der Fed-Bezirke weist auf eine eher ebenso zögerliche US-Konjunktur hin. Die Betrachtungsweisen der Wirtschaftsentwicklung ist allerdings genauso facettenreich wie die Fantasien der Markt-Analysten.

Momentaufnahme der Rohöl- und Heizölpreise am 27. April 2015

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) fiel am Montag bis 09:15 Uhr um -0,19 US-Dollar auf 65,13 Dollar pro Barrel (159 Liter) ab. Die Heizölpreise fielen am Montagvormittag auf einen Preis in Höhe von 64,77 Euro pro 100 Liter ab und somit um rund -0,40 Euro, bzw. -0,40 Franken weniger als zum Handelsschluss in der Vorwoche.

Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: heizoel24.de
Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.