Heizöl nimmt Preisvorteile ins Wochenende mit

Heizölmarkt November 2015-


Die Heizölpreise nehmen die Preisvorteile ins Wochenende mit, nachdem die Ölnotierungen zum Finale weiter abrutschen. Der Euro spielt ein wenig dagegen, aber kommt nicht gegen die Rohölmärkte an. Heizöl kostet rund 60 Cent, bzw. 60 Rappen weniger als noch am Vortag.

Ölförderung

Erneute Ölpreisrückgänge. wTI nähert sich erneut der Marke von 40 US-Dollar

Der Euro eiert um die 1,06 Dollar herum

Für die Heizölkunden klingt die letzte Woche im November freundlich aus. Die kontinuierlich abrutschenden Preise an den Rohölmärkten lassen Brent (Nordsee-Öl) und WTI (US-Öl) erneut alt aussehen. WTI kostet derzeit 42,02 US-Dollar pro 100 Liter und Brent rutschte wieder unter die 45-Dollar-Marke durch.

Die Gemeinschaftswährung Euro eiert im Kreis herum. Vor zwei Tagen bei 1,05 US-Dollar, gestern über 1,06 und am Freitag wieder am Ausgangspunkt. Das Auf und Ab spielt bei der Preisbildung für Heizöl nur eine geringe Rolle.

Die Rohöl- und Heizölpreise am 27. November 2015, 12:00 Uhr

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) fiel bis zum Freitagtagmittag um -0,68 US-Dollar auf 44,94 US-Dollar pro Fass (159 Liter) ab. Der durchschnittliche Heizölpreis betrug am Freitag 52,07 Euro pro 100 Liter und lag damit um -0,60 Euro, bzw. -0,60 Franken unter dem Preis zum Handelsschluss am Vortag.
Der Euro notierte bei 1,0591 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: Heizoel24.de

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.