Heiße Luft aus Rohölmärkten entwichen – Heizöl startet um 40 Cent günstiger

Heizölmarkt Juni 2015-


Die „heiße Luft“ scheint aus den Rohölmärkten erst einmal raus zu sein. Heizöl startete am Dienstag um rund 40 Cent, bzw. 40 Rappen niedriger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Euro bewegte sich gegenüber dem US-Dollar nur wenig von der Stelle, aber immerhin nach oben.

Ölförderung

Ruhiger Handelstag nach turbulentem Wochenauftakt

Der Euro stemmt sich gegen starken US-Dollar

Der Heizölpreis kletterte im Laufe des Vortages noch weiter nach oben und verfehlte nur knapp die Marke von durchschnittlich 60 Euro pro 100 Liter. Dafür ging der Einheitspreis am Dienstag etwas freundlicher an den Start und lag um rund 40 Cent unter dem Preis zum letzten Handelsschluss.

Die Preise der Rohölsorten Brent und WTI sind verhalten aufwärts gerichtet. Die US-Sorte WTI legte heute bereits um 0,43 US-Dollar pro Fass (159 Liter) und die Nordsee-Ölsorte Brent um 0,41 US-Dollar zu. Die Abweichung gegenüber dem Preis vor rund 24 Stunden ist allerdings nicht sehr ausgeprägt.

Die US-Wirtschaft ächzt unter der zu starken eigenen Währung. Exporte rutschten im ersten Quartal 2015 ab, die Importe stiegen an und hinterließen im Gesamten ein Handelsdefizit. Die Erzeugnisse der US-Industrie sind wegen dem international hohen Dollar-Kurs zu teuer geworden. Dennoch kann sich der Euro mit leicht steigender Notierung gut gegen die „Weltwährung“ behaupten. Derzeit bewegt sich die Gemeinschaftswährung leicht aufwärts und steuert „mit aller Kraft“ der Marke von 1,10 Dollar entgegen.

Leichte Abweichungen der Preise an den Rohölmärkten nach unten und ein leicht erholter Euro ergaben zusammen einen etwas „erleichterten“ Heizölpreis für die Kunden in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.

Im Heizölpreis steckt zum Monatsauftakt Juni sehr viel „potenzielle Dynamik“.

Die Rohöl- und Heizölpreise am 02. Juni 2015, 10:15 Uhr

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) stieg in den ersten Stunden des Dienstags um rund +0,41 US-Dollar auf 65,42 US-Dollar pro Fass (159 Liter) an. Der durchschnittliche Heizölpreis betrug am Dienstagvormittag 65,60 Euro pro 100 Liter und lag damit um -0,40 Euro, bzw. um -0,40 Franken unter dem Preis zum Handelsschluss vom Vortag. Der Euro notierte bei 1,0973 US-Dollar.

Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: Heizoel24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.