Für Heizölpreise beginnt der April 2015 in aller Ruhe – Etwas günstiger

Heizölmarkt April 2015-


Der April fängt für die abwartenden Heizölkunden fast genauso ruhig an, wie der letzte Monat abgeschlossen wurde. Leichte Abschläge beim Heizölpreis von rund 30 Cent zum Auftakt. Mit den Rohölpreisen geht es weiter kräftig abwärts. Derzeit scheint eine latente Angst um eine neue sprudelnde Ölquelle im Nahen Osten vorzuherrschen.

Das riesige „Öl-Lager Irans“ wartet auf volle Markt-Teilnahme

Ölförderung
Eine weitere Ölquelle wäre nur schwer zu verkraften

Gemächlicher Einstand der Heizölpreise in den Monat April 2015. Weder der Devisenbericht des Internationalen Währungsfonds (IWF), noch ein anderes Ereignis brachte die Preise für Heizöl im Euro- und Franken-Raum in Wallung. Am Mittwoch starteten 100 Liter Heizöl um rund 30 Cent / 30 Rappen günstiger als noch zum Handelsschluss am Vortag.

Derzeit scheinen relativ „neue Ängste“ auf die Rohölpreise zu drücken. Der Abstand zwischen dem Iran und der internationalen Atomaufsicht verringert sich zusehends. Die Festsetzung eines neuen Termins für die finale Einigung wurde nach dem Ablauf der letzten Festsetzung verlängert. Ein Zeichen für die Verhandlungsbereitschaft und mindestens ein Indiz für den Willen, ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Den Rohölmärkten interessieren die Verhandlungsergebnisse nur mittelbar. Vielmehr bereitet den Marktteilnehmern die Aufhebung der gegen den Iran ausgesprochenen Sanktionen große Sorgen. Das Einreißen von Handelsbeschränkungen bedeutet automatisch den mindestens weniger behinderten Zugang zum Iran-Öl. Aus umgekehrter Sicht eine weitere Rohöl-Quelle trotz allen Überflusses.

Alleine die Vorstellung einer weiteren „Öl-Flut“ aus dem derzeit noch sanktionierten Iran drückt gehörig auf die Preise. Der Preis für US-Öl WTI sank in den ersten Stunden des Aprils auf 47,20 US-Dollar (-0,61%) und für Nordsee-Öl Brent auf 54,84 US-Dollar (-0,55%) pro Fass.

Der Euro zeigt sich zum Monatsauftakt unentschlossen. Am letzten März-Tag ging es von 1,0827 Dollar abwärts bis 1,0742 Dollar und am 01. April startete die Einheitswährung bei 1,0738 Dollar und legte inzwischen wieder ein wenig zu.

Momentaufnahme der Rohöl- und Heizölpreise

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) fiel am Mittwoch bis 09:30 Uhr um -0,31 US-Dollar auf 54,84 Dollar pro Barrel (159 Liter) ab. Heizöl startete in den Mittwoch bei einem Preis von 60,67 Euro pro 100 Liter und somit um -0,30 Euro, bzw. -0,30 Franken weniger als zum Handelsschluss am Dienstag.

Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: heizoel24.de
Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.