Für Heizölkunden am Montag weiter gefallene Preise – Umkehrrichtung in Sicht

Heizölmarkt August 2015-


Am Montag profitieren die Heizölkunden noch von den um rund 40 Cent / 40 Rappen gefallenen Ölpreisen kurz vorm Wochenende. Nordsee-Öl Brent und US-Öl WTI drehten ihre Richtungen bereits um. Der Euro ließ gegenüber dem US-Dollar ein paar Einheiten nach.

Ölförderung

Der Wocheneinstieg gestaltete sich für Heizölkunden noch sehr freundlich

US-Öl WTI hinkt nach wie vor in der roten Zone

Für die US-Ölsorte WTI ging es noch einmal richtig nach unten. Ein Barrel (159 Liter) kosteten vorübergehend weniger als 42 US-Dollar. Inzwischen drehten die Rohölnotierungen in eine vorsichtige Aufstiegsbewegung, während der Ölpreis für die US-Sorte nach wie vor in einer Verlustzone hängt.

Am frühen Montagnachmittag lagen die Heizölpreise noch um rund 40 Cent / 40 Rappen unter dem durchschnittlichen Preis vom Freitagabend. In Verbindung mit dem nachlassenden Euro könnte am Dienstag wieder ein Aufschlag zu erwarten sein.

Die Rohöl- und Heizölpreise am 17. August 2015, 13:15 Uhr

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) stieg bis zum Montagnachmittag um +0,33 US-Dollar auf 48,99 US-Dollar pro Fass (159 Liter) an. Der durchschnittliche Heizölpreis betrug im Laufe des Montags rund 55,55 Euro pro 100 Liter und lag damit um rund -0,40 Euro bzw. -0,40 Franken unter dem Preis zum Handelsschluss vom Freitag.
Der Euro notierte bei 1,1089 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: Heizoel24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.