Es wieder drunter und drüber im Heizölmarkt

Heizölpreise September 2016-


Es ging drunter und rüber im Heizölmarkt. Am frühen Mittwochnachmittag kosteten 100 Liter Heizöl rund 15 Cent bzw. 15 Rappen weniger als am gestrigen Abend, jedoch gut 1,40 Euro / 1,40 Franken weniger als zum gestrigen Tageseinstieg.

Heizöl

Wie die Ölmärkte so auch die Heizölmärkte, völlig „losgelassen“

Der gestrige Handelstag dürfte für so manchen Heizölkunden mit einem Schrecken begonnen haben. Der Preisaufschlag gegenüber dem Montag war kräftig. Im Laufe des Handelstages drifteten allerdings die Preise für WTI (US-Öl) und Brent (Nordsee-Öl) steil bergab und die Heizölpreise gleich mit. Bis zum Abend rutschte der Preis für 100 Liter Heizöl um mehr als 1 Euro / 1 Franken ab.

Am Mittwoch starteten die Heizölpreise mit einem Abschlag und bis zum frühen Nachmittag lag der Unterschied zum Vorabend immerhin bei 15 Cent / 15 Rappen.

Der Euro hält sich wieder einmal aus dem Spiel der Preisbildung für Heizöl weitgehend heraus. Gegenüber dem US-Dollar verlor die Gemeinschaftswährung nur wenige Punkte.

Die Rohöl- und Heizölpreise am Mittwoch, den 28. September 2016, 13:00 Uhr

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) stieg bis kurz nach Mittag um +0,74 US-Dollar auf 46,66 US-Dollar pro Fass an.

Der durchschnittliche Heizölpreis betrug am frühen Mittwochnachmittag 48,56 Euro pro 100 Liter und lag damit um rund -0,15 Euro bzw. -0,15 Franken unter dem Preis vom Vorabend.

Der Euro notierte bei 1,1213 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Wie sieht es mit den Strompreisen aus?

Ölpreisentwicklung 2016

Ölpreisentwicklungen 2016
Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen 2015

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen 2014

970x250

Schreibe einen Kommentar