Dezember startet für Heizölkunden freundlich – Gefallene Preise

Heizölmarkt Dezember 2015-


Der Dezember 2015 startet für die Heizölkunden in Deutschland, Österreich und in der Schweiz sehr freundlich. Rückläufige Rohölnotierungen sorgten für einen Preisrückgang um gut 80 Cent, bzw. 80 Rappen pro 100 Liter zum Einstieg in den Dienstag.

Ölförderung

Die Gemeinschaftswährung spielt zum Start in den Dezember fast keine Rolle

Kaum Bewegung an den Rohölmärkten

Am gestrigen Handelstag rührten sich die Rohölpreise kaum von der Stelle. Die Preise für Brent (Nordsee-Öl) und WTI (US-Öl) vom frühen Vormittag wurden bis zum Handelsschluss lediglich um 0,35 US-Dollar, bzw. 0,12 US-Dollar nach unten korrigiert.

Der Euro legte gegenüber dem US-Dollar nur minimal zu und hielt sich somit aus der Heizöl-Preisbildung zum Einstieg in den Dezember fast raus. So spielten lediglich die rückläufigen Ölnotierungen die wesentliche Rolle für erneut gefallene Heizölkosten.

Die Rohöl- und Heizölpreise am 01. Dezember 2015, 07:45 Uhr

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) fiel bis zum Handelsschluss am Montag um -0,35 US-Dollar auf 44,53 US-Dollar pro Fass (159 Liter) ab.

Der durchschnittliche Heizölpreis betrug am Dienstagvormittag 51,09 Euro pro 100 Liter und lag damit um -0,80 Euro, bzw. -0,80 Franken unter dem Preis zum Handelsschluss am Vortag.

Der Euro notierte bei 1,0590 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen
Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: Heizoel24.de

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.