Bei Heizöl schlägt scheinbar der „Saison-Effekt“ zu

Heizölpreise Dezember 2020 –


Angesichts der Entwicklungen bei den Rohölpreisen und dem Euro-Dollar-Wechselkurs scheint bei Heizöl nun der „Saison-Effekt“ kräftig zuzuschlagen.

Ölförderung

Mit dem heimischen Aufenthalt im Warmen steigen die Heizölpreise an

Rohöl- und Heizölpreise: Dienstag, der 08. Dezember 2020, 09:00 Uhr

WTI – Brent – Euro/Dollar

WTI: 45,28 US-Dollar
Brent: 48,23 US-Dollar
Wechselkurs 1 Euro: 1,2111 US-Dollar

Die Preise für Brent und WTI (pro Barrel, 159 Liter) lagen am Dienstagmorgen jeweils im Minus.

Preise Gasöl – Heizöl

Gasöl: 324,29 Euro
Durchschnittlicher Heizölpreis:
52,63 Euro

Der durchschnittliche Heizölpreis war Dienstagmorgens um 0,07 Euro (+0,13 %) teurer als am Montagabend.


Heizölpreise laufen in die entgegengesetzte Richtung

Die Rohölpreise gingen schon am gestrigen Handelstag nach unten. Der irrationale „Opec-Effekt“ steigender Preise aufgrund angekündigter Steigerungen bei den Ölproduktionen ist bereits verflogen und das Zepter des Marktgeschehens ging wieder an das Thema Corona über. Fallende Ölnotierungen aufgrund steigender Infektionszahlen, so die These. Abzulesen wäre diese Entwicklung an den Preisen von Brent (Nordsee-Öl) und WTI (US-Öl) durchaus. Zwar rutschte der Euro gegenüber dem US-Dollar etwas ab, aber der Umfang erklärt noch längst nicht die erneut rasant angestiegenen Heizölpreise. Die Marke von 50 Euro wurde gestern „aus der Hüfte“ überwunden und zum Auftakt in den Dienstag gab es gleich einen nächsten Aufschlag. Nach wie vor bewegen sich die Rohölpreise abwärts. Dieses „Phänomen“ könnte durchaus mit dem durchschlagenden Erfolg der kalten Jahreszeit erklärt werden. Die Urlaubssaison im Winter fällt aufgrund der Rundum-Schlag-Verordnungen weitgehend aus. Dazu kommen die von den Gesundheitsämtern reihenweise ausgesprochenen Qurantäne-Befehle sowie die verstärkte Neigung zu Heimarbeit. Dies soll in den eigenen vier Wänden natürlich in einer behaglich aufgewärmten Umgebung stattfinden. Einer steigenden Nachfrage nach Heizöl begegnen die Ölproduzenten allzu gerne mit angehobenen Preisen.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten inkl. Anlieferung berechnen:

Heizölpreise DeutschlandHeizölpreise DE

Wie sieht es mit den Strompreisen aus?

Ölpreisentwicklung 2019

Bon Kredit

Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Kosten & Leistungen Girokonto vergleichen

Jetzt kostenlosen Girokontorechner nutzen:

Girokontoausstattung

  • Kontogebühren auf einen Blick
  • Karten-Ausstattung vergleichen
  • Dispo-Zinsen gegenüberstellen
  • Guthabenzinsen vergleichen
  • Zusatzleistungen abfragen
  • Teils Online-Eröffnung möglich

Guthaben, Einkommen angeben, fertig. Online-Girokontovergleich.

Jetzt vergleichen!

Quelle Heizölpreise: FastEnergy.de

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.