Auf und ab schaukelnde Heizölpreise – Am Freitag wieder abwärts

Heizölpreise Dezember 2018 –


Die Rohölmärkte schaukeln auf und ab. Allerdings derzeit immer um ein kleines Stück weiter abwärts als aufwärts. Am Freitag gab es für Heizöl zum Tagesauftakt einen Abschlag um rund 20 Cent.

Erdölpumpe

Die Heizölpreise scheinen die Woche in Abwärtsrichtung ausklingen zu lassen

Pessimisten sehen in 2019 Potenzial für Knalleffekt

Am gestrigen Handelstag stiegen die Rohölpreise moderat an. WTI (US-Öl) war in seiner Aufwärtsbewegung etwas schneller unterwegs als Brent (Nordsee-Öl). Die Heizölpreise kosteten am Abend um einige Cent mehr als noch zum Vormittag. Dafür war der Preisabschlag zum Start in den Freitag wiederum deutlicher. Heizöl kostete Freitagfrüh um rund 20 Cent (pro 100 Liter) als zum gestrigen Abend.

Von allen pessimistischen Marktbeobachtern dürfte derzeit die japanische Investmentbank Nomura den „Goldenen Trübsalpreis“ erhalten. Während Ökonomen für die Konjunktur „schwarze Wolken“ aufziehen sehen, wollen die Nomura-Finanzexperten lt. Finanzen.net für den Ölmarkt „graue Schwäne“ heranziehen sehen. Die Grundlage für diese Spekulation gebe das turbulente Jahr 2018, in dem der Preis für die Ölsorte Brent eine Bandbreite von 50,20 bis gut 76,40 US-Dollar vorweist. Deshalb sei es durchaus „plausibel“, dass der Ölpreis im Jahr 2019 bis in den Bereich von 20 US-Dollar einbrechen könnte. Ein derart niedriger Preis wäre natürlich der „Knaller“ und würde die Märkte sowie die Haushalte der Erdöl-exportierenden Länder – gelinde gesprochen – aus der Bahn werfen.

Das akut Spannenste ist jedoch die Möglichkeit, dass Heizöl noch im Laufe des heutigen Tages die Marke von 70 Euro unterbieten könnte. Brent und WTI bewegen sich derzeit abwärts.

Der Euro kommt im Spiel mit dem US-Dollar nicht richtig in Bewegung. Die Gemeinschaftswährung pendelt quasi um einen umher eiernden Schwerpunkt. An der Bildung der Heizölpreise ist der Euro nach wie vor nur geringfügig beteiligt.

Rohöl- und Heizölpreise am
Freitag, den 14. Dezember 2018, 07:45 Uhr

Die Preise für Brent und WTI (pro Barrel, 159 Liter) starteten gemeinsam in Abwärtsrichtung.

  • Preis für WTI: 52,28 US-Dollar
  • Preis für Brent: 60,95 US-Dollar
  • Wechselkurs 1 Euro: 1,1357 US-Dollar
  • Durchschnittlicher Heizölpreis: 70,01 Euro

Der durchschnittliche Heizölpreis war am Freitagvormittag
gegenüber dem Stand vom Vorabend um knapp 0,20 Euro (-0,30 %) günstiger.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten inkl. Anlieferung berechnen:

Heizölpreise DeutschlandHeizölpreise DE            

Wie sieht es mit den Strompreisen aus?

Ölpreisentwicklung 2018

Ölpreisentwicklungen 2018
Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2017

Ölpreisentwicklungen 2017

Ölpreisentwicklung 2016

Ölpreisentwicklungen 2016

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen 2015

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen 2014

Bon Kredit

Quelle Heizölpreise: FastEnergy.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.