Auf und Ab der Heizölpreise – Am Montag zwischenzeitlich wieder billiger

Heizölmarkt Juli 2015-


Das beständige Auf und Ab bei den Heizölpreisen landete am Montag zwischenzeitlich bei einer Abwärtsbewegung. Heizöl kosten zum Wochenstart rund 70 Cent / 70 Rappen weniger als zum vergangenen Wochenende. Die Rohölpreise rutschen ab. Der Euro bewegt sich ebenfalls im roten Bereich.

Ölförderung

Die Heizölpreise gehen bei knapp 61 Cent dem Wochenende entgegen

Griechenland lieferte Vorschläge ab – Euro scheint beruhigt zu sein

Zum Wochenanfang soll der Iran die Rohölpreise nach unten gedrückt haben. So lauten zumindest einige Schlagzeilen. Die „Schuld“ liegt allerdings an der Erwartungshaltung der Marktteilnehmer. Die Atom-Verhandlungen mit dem Iran sind inzwischen fortgeschritten und die Aufhebung der Sanktionen rückt näher. Damit würde auch wieder der Weg frei für einen verstärkten Ölexport. Das Angebot an den Märkten würde steigen. Mit dieser Vorstellung rutschen die Preise für Brent (Nordsee-Öl) und WTI (US-Öl) prompt ab. Da halfen auch keine positive Konjunktur-Nachrichten aus Fernost.

Der Euro legte im „Gestammel“ um die Griechenland-Frage wieder mal den Rückwärtsgang ein. Erklärungsversuche und verhaltene Willenserklärungen aus allen möglichen Richtungen. Unterm Strich sind noch keine greifbaren Lösungen parat. Die Gemeinschaftswährung dankt die Orientierungslosigkeit der EU-Politiker mit entsprechenden Nachlässen. Im heutigen Tagesverlauf verlor der Euro gegenüber dem US-Dollar 0,005 Cent (0,45%) und setzte den am Wochenende eingesetzten „Rot-Kurs“ damit fort.

Für die Heizölkunden überwiegt am Montag der Abrutsch der Rohölpreise. Brent kostet derzeit 58,30 US-Dollar pro Fass und WTI 52,80 Dollar. Die Vorzeichen der Preisentwicklungen sind auch am Montagnachmittag negativ.

Die Rohöl- und Heizölpreise am 13. Juli 2015, 13:45 Uhr

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) fiel bis zum frühen Montagnachmittag um -0,62 US-Dollar auf 58,30 US-Dollar pro Fass (159 Liter) ab. Der durchschnittliche Heizölpreis beträgt am Montag 59,78 Euro pro 100 Liter und liegt damit um rund -0,70 Euro bzw. -0,70 Franken unter dem Preis zum Handelsschluss vom Freitag.
Der Euro notierte bei 1,1065 US-Dollar.

Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: Heizoel24.de

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.