Am Dienstag Verschnaufpause für Heizölpreise

Heizölpreise November 2017-


Am Dienstag legten die Heizölpreise eine Verschnaufpause ein. Die durchschnittlichen Bestellpreise lagen auf Augenhöhe zu den Preisen am gestrigen Abend.

Heizöl

Heizölkosten verharren auf der Stelle

WTI auf „ungewöhnlich“ hohem Preisniveau

Die Heizölpreise lagen zum Auftakt in den Dienstag unverändert auf gleicher Höhe wie zum gestrigen Handelsschluss. Die Preise der Erdölsorten Brent (Nordsee) und WTI (USA) starteten heute im Plus und zogen in den ersten Morgenstunden weiter an. Die US-Sorte nähert sich der Marke von 58 US-Dollar und erreichte inzwischen den höchsten Preisstand seit rund zwei Jahren. Für Heizölkunden in Deutschland, Österreich und in der Schweiz könnten sich im Laufe des heutigen Handelstages durchaus Preiszuschläge ergeben.

Der Euro musste gestern gegenüber dem US-Dollar ein paar Federn lassen, verblieb aber dennoch auf der Ebene von über 1,19 US-Dollar.

Die Rohöl- und Heizölpreise am Dienstag, den 28. November 2017 um 09:30 Uhr

Brent und WTI starteten jeweils mit einem Plus. Der Brent-Preis lag Dienstagvormittag bei 63,85 US-Dollar und der für WTI bei 57,88 US-Dollar pro Barrel (159 Liter).

Der durchschnittliche Heizölpreis lag am Dienstagvormittag bei 59,72 Euro pro 100 Liter. Heizöl kostete damit ebenso viel wie zum gestrigen Handelsschluss.

Der Euro notierte bei 1,1906 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Wie sieht es mit den Strompreisen aus?

Ölpreisentwicklung 2017

Ölpreisentwicklungen 2017
Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2016

Ölpreisentwicklungen 2016

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen 2015

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen 2014

Bon Kredit
Quelle Heizölpreise: Heizoel24.de

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.