Gazprom folgt Wintershall mit VNG-Ausstieg – Anteile verkaufen

Gazprom & VNG-


Russland Energieriese Gazprom steigt aus dem ostdeutschen Gasunternehmen VNG aus. Nach Wintershall will sich nun auch das russische Staatsunternehmen von den Anteilen des Leipziger Erdgasproduzenten trennen.

Erdgas

Gazprom und Wintershall waren zusammen zu gut einem Viertel an VNG beteiligt

Geschäftsbeziehungen zu Wintershall und VNG sollen beibehalten werden

Das russische Energieunternehmen Gazprom folgt den Schritten des größten deutschen Erdgas- und Erdölproduzenten und trennt sich ebenfalls von den Anteilen an Verbundnetz Gas (VNG). Gazprom will die Anteile verkaufen.

Im Oktober 2014 trennte sich das BASF-Tochterunternehmen Wintershall mit Sitz in Kassel vom Gasimporteur VNG. Gazprom und Wintershall hielten zusammen 26,31 Prozent, davon fallen noch 10,52 Prozent an das russische Gasunternehmen ab. Als vermutlicher Käufer gilt der Energiekonzern EWE, der bereits die Wintershall-Anteile (15,79%) übernahm.

Gazprom begründet die Entscheidung mit dem Verlust der „realen Verwaltung“ der VNG, nachdem Wintershall ausgestiegen war. Die Partnerbeziehungen von Gazprom mit Wintershall und VNG sollen dennoch weitergeführt und -entwickelt werden.

Gaspreisvergleich Schnellrechner Gaspreise - Gasanbieter vergleichen

Postleitzahl Haushalt:


Sie kennen die Postleitzahl nicht? - Hier nach dem Ort suchen







Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen
Beitrag anderen Menschen mitteilen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*