Energiekosten 2010 werden teurer – Preiserhöhung Strom und Gas angekündigt

Energiepreiserhöhungen 2010-

Schon jetzt werden steigende Energiepreise vorausgesagt. Der gegenüber dem Dollar tief stürzende Euro wird wohl gerade durch die Energieversorger die ersten richtigen spürbaren Auswirkungen für jeden Haushalt in Deutschland haben. Im weltweiten Markt wird mit Dollar gehandelt und bezahlt.

Strompreiserhöhung 2010 schon angekündigt – Gaspreise ziehen nach
Die Verteuerung des Dollars gegenüber der europäischen Währung zieht einen teureren Ölpreis mit sich. Die Preise für Strom und Erdgas stützen sich auf den weltweiten Rohölpreis.

Das Endergebnis lässt sich auf einer Hand abzählen. Verteuerungen werden in aller Regel sofort an den Endverbraucher weitergegeben und die Versorger für Strom und Heizgas sind für diese Vorgehensweise schon geradezu „vorbildlich“.

Strompreisanhebung 2010 schon unausweichlich
Stellen Sie sich deshalb schon auf eine empfindliche Strompreiserhöhung ein und regeln Sie Ihre Heizung schon vorsichtshalber etwas runter, denn Erdgas und Erdöl werden ebenfalls bald anziehen. Die Kostensteigerung kommt ggf. gerade zum (extrem) kalten Mai hinzu, in dem die eigenen vier Wände noch aufgeheizt werden müssen.

Aus einem Gegeneinander wird ein Miteinander
Die Energieversorger nehmen sich in der Regel alle bei der Hand und zeigen Einigkeit zur Strompreiserhöhung. Selbst Versorger, die Ihren Strom von Wasserkraftwerken und Windkraftanlagen beziehen, werden nicht „inne halten“, sondern den neuen Strompreis auf den erhöhten Ölpreis auf dem Weltmarkt anlehnen.

Energiepreise werden allgemein steigen
Die Preiserhöhungen für Strom, Gas und Heizöl durch den fallenden Euro werden die Energiekosten wieder um ein ganzes Stück nach oben treiben und in vielen Haushalten die Kasse noch stärker belasten.

Zumindest haben kurzfristig die Haushalte mit Ölheizungen noch den Vorteil, die Tanks mit dem aktuellen Ölpreisen aufzufüllen, um damit über den nächsten Winter zu kommen. Wer jedoch mit Erdgas oder sogar Strom heizt, ist gezwungen, der Preisentwicklung ohne Wenn und Aber zu folgen.

Hier bleibt nur noch der Vergleich der unterschiedlichen Strom- bzw. Erdgaslieferanten. Nicht alle Energieversorger drehen gleich stark an der Preisschraube, da trotz „Einigkeit“ kein Kunde an den Mitbewerber abgegeben werden möchte.

Haushalte stehen nicht völlig wehrlos da
Ihnen als Endverbraucher steht es jedoch offen, den Energieversorger zu wechseln und neben eigenen Anstrengungen zu Energieeinsparungen zusätzlich an Grundpreisen und Einheitspreisen die Kosten deutlich niedrig zu halten.

Gaspreise vergleichen Gastarife vergleichen Strompreise vergleichen Stromtarife vergleichen
Ölpreise vergleichen Heizölpreise vergleichen Holzpellets vergleichen Pelletpreise vergleichen

Wie sparen Sie in Ihrem Haushalt an Energie?
Neben den Wechsel von Energieversorgern für Strom und Gas für niedrigere Grund- und Einheitspreise gibt es noch zahlreiche andere Wege und Mittel, die Energiekosten niedrig zu halten oder sogar spürbar zu senken.

Haben Sie persönliche „Tricks“ auf Lager, mit denen Sie in Ihrem Haushalt den Geldbeutel deutlich entlasten können? Schreiben Sie es einfach ein paar Zeilen und geben Sie den anderen Lesern wertvolle Tipps.


Mieterbund warnt vor weiter steigenden Heizkosten

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.