Montag, den 18. Juni 2018

Mit SPD geht’s nach GroKo-Bildung wieder bergab

Politik


Mit der SPD geht es nach der Bildung der GroKo wieder bergab. Die Sozialdemokraten erhielte bei einer Bundestagswahl nur noch 16,5 Prozent der Wählerstimmen.

SPD nähert sich dem bisherigen Rekord-Tief

Wähler

Wähler kennen ihre Richtung zur SPD

Nach den ersten Wochen der zäh gebildeten Großen Koalition geht es mit der SPD wieder abwärts. Die Sozialdemokraten würden im Falle einer Bundestageswahl derzeit nur noch auf 16,5 Prozent der Wählerstimmen kommen. Damit verlor die SPD lt. INSA-Studie im Rahmen des aktuellen Meinungstrends für BILD gegenüber der Vorwoche einen halben Prozentpunkt.

Die SPD steht auf dem gleichen Level wie Anfang März dieses Jahres und wiederum noch noch einen Prozentpunkt über die bisherige Talsohle bei 15,5 Prozent im Februar 2018.

CDU/CSU kämen derzeit auf 32,5 Prozent. Die Unionsparteien liegen damit auf gleicher Höhe wie vor einer Woche. Ebenfalls auf gleichem Stand befinden sich aktuell die FDP (8 %), Linke (11 %), AfD (15,5 %) und Grüne (11,5 %).

Die Zustimmung für die SPD fiel „auf Werte vor der Pro-GroKo-Entscheidung zurück“, so INSA-Chef Hermann Binkert. Für die Sozialdemokraten bliebe die Unterstützung aus den Ländern Bayern und Hessen aus. „Im Moment sind die Sozialdemokraten eine Partei auf dem absteigenden Ast“, resümierte Binkert.




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Mehrheit der nun stimmlosen Wähler gegen Groko
Mehrheit der nun stimmlosen Wähler gegen Groko

Politik – Am Freitag ist Stichtag für die Stimmabgabe der SPD-Basis zur mit der CDU/CSU ausgehandelten Großen Koalition. SPD-Anhänger sowie Ökonomen bevorzugen eine Groko,... 

SPD rutscht in Wählergunst Ende Juli 2017 weiter ab
SPD rutscht in Wählergunst Ende Juli 2017 weiter ab

Wahlkampf 2017 – Mit dem Näherrücken der Bundestagswahl 2017 scheint die SPD immer weiter abzurutschen. Der Abstand zwischen der Partei von Martin Schulz und der Union wird... 

Union stellt unverbindliche Wahlversprechen vor
Union stellt unverbindliche Wahlversprechen vor

Bundestagwahl 2017 – Die Union will am Montag ihre Versprechen zur Bundestagswahl 2017 vorstellen. Erste Eckpunkte zu den unverbindlichen Regierungsprogrammen sind bereits... 

CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung
CDU/CSU & SPD wollen umfangreiche Bürgerüberwachung

Überwachungsstaat – In aller Heimlichkeit will die Bundesregierung die massive Ausweitung der Bevölkerungs-Überwachung per Gesetz ermöglichen. Union und SPD scheuen das... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Bundesbank sieht Wirtschaft noch in Hochkonjunktur
Bundesbank sieht Wirtschaft noch in Hochkonjunktur

Konjunktur – Die Deutsche Bundesbank spricht nach wie vor von einer Hochkonjunktur für die deutsche Wirtschaft. Nach einem lauen Jahresbeginn nahm die Konjunktur im zweiten... 

USA weiten Erhebung Strafzölle für China-Importe aus
USA weiten Erhebung Strafzölle für China-Importe aus

Handelsstreit – Die USA werden künftig weitere Strafzölle für Importe aus China erheben. Donald Trump hat die angekündigte Erweiterung der Importzölle in die Praxis umgesetzt. China... 

Industrielle Produktion Eurozone & EU April 2018 rückläufig
Industrielle Produktion Eurozone & EU April 2018 rückläufig

Konjunktur – Die industrielle Produktion in den Ländern der Eurozone sowie in der Europäischen Union rutschte im April 2018 um 0,9 Prozent bzw. um 0,8 Prozent ab. Die... 

Bereitschaft für Personaleinstellung stieg im Mai 2018 an
Bereitschaft für Personaleinstellung stieg im Mai 2018 an

Konjunktur – Trotz verhaltenen Optimismus der deutschen Unternehmen zur künftigen Entwicklung der Wirtschaftslage stieg die Bereitschaft der Personalerweiterung im Mai 2018... 

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.