Samstag, den 7. Juli 2018

Länder Eurozone und EU verringerten 2016 Schuldenquote

EU / Eurozone


Die Länder der Eurozone und die der EU konnten im Jahr 2016 Neuverschuldung und Schuldenquote verringern.

Spanien mit 4,5 % Defizit der Spitzenreiter

Eurozone

Schuldenquote der EU in 2016 verringert

Die Länder der Europäischen Union sowie der Eurozone konnten im Jahr 2016 die Neuverschuldung sowie die Schuldenquote reduzieren. Gegenüber dem Jahr 2015 sank das Defizit der Euroländer im Jahr 2016 von 2,1 auf 1,5 Prozent und die der EU von 2,4 auf 1,7 Prozent, so die Europäische Statistikbehörde Eurostat am Montag.

In der Eurozone fiel die Schuldenquote (zum Bruttoinlandsprodukt) von 90,3 Prozent Ende 2015 auf 89,2 Prozent Ende 2016. In der EU fiel die Quote im gleichen Zeitraum von 84,9 Prozent auf 83,5 Prozent.

In 2016 wiesen die Länder Rumänien und Großbritannien (je -3,0 %), Frankreich (-3,4 %) und Spanien (-4,5 %) die größten Defizite auf. Einen Überschuss erreichten u.a. Zypern und Holland (je 0,4 %), Tschechische Republik (0,6 %), Griechenland (0,7 %), Bundesrepublik Deutschland (0,8 %), Schweden (0,9 %), Malta (1,0 %) und Luxemburg (1,6 %).

Die niedrigste Staatsschuldenquote hatte Ende 2016 Estland mit 9,5 Prozent, Luxemburg (20 %), Bulgarien (29,5 %) und Tschechische Republik (37,2 %). Von den EU-Ländern wiesen 16 Mitgliedsländer eine höhere Schuldenquote als 60 Prozent auf, angeführt von Griechenland (179 %), Italien (132,6 %), Portugal (130,4 %), Zypern (107,8 %) und Belgien (105,9 %).




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Industrielle Produktion Eurozone & EU April 2018 rückläufig
Industrielle Produktion Eurozone & EU April 2018 rückläufig

Konjunktur – Die industrielle Produktion in den Ländern der Eurozone sowie in der Europäischen Union rutschte im April 2018 um 0,9 Prozent bzw. um 0,8 Prozent ab. Die... 

EU & Eurozone: Wirtschaftswachstum 1. Quartal 2018 ausgebremst
EU & Eurozone: Wirtschaftswachstum 1. Quartal 2018 ausgebremst

Konjunktur – Die Wirtschaft in den EU- und Euro-Ländern stagnierte auch im ersten Quartal 2018. Das Wirtschaftswachstum betrug gegenüber dem Vorquartal gerade mal 0,4 Prozent. Wirtschaftliche... 

Gemeinschaftshaftung in Eurozone durch Hintertür?
Gemeinschaftshaftung in Eurozone durch Hintertür?

EU-Politik – Die gemeinschaftliche Haftung der Länder in der Eurozone durch die Einführung von Eurobonds stößt nach wie vor auf Widerstand. Mit der Einführung von Euro-Anleihen... 

Stimmung zur Wirtschaft in Eurozone flaut ab
Stimmung zur Wirtschaft in Eurozone flaut ab

Konjunktur – In der Eurozone flaut die Wirtschaft ab. Das Wirtschaftsklima des Münchner ifo Instituts für den Raum der Währungsgemeinschaft sank gegenüber dem ersten Quartal... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Anfang Juli 2018 Minderheiten-Zuspruch für Große Koalition
Anfang Juli 2018 Minderheiten-Zuspruch für Große Koalition

Bundespolitik – Die Große Koalition aus CDU/CSU und SPD käme auch Anfang Juli 2018 nicht auf eine parlamentarische Mehrheit sofern nun Bundestagswahlen anstünden. SPD... 

Fortsetzung Talfahrt der Erwartungen deutscher Exporteure im Juni 2018
Fortsetzung Talfahrt der Erwartungen deutscher Exporteure im Juni 2018

Konjunktur – Die Talfahrt bei den Erwartungen der Manager deutscher Exportunternehmen setzte sich auch im Juni 2018 fort. Der Index des Münchner ifo Institut ließ um weitere... 

Migration: UNHCR bestätigt Bundesgebiet als Favoriten-Land
Migration: UNHCR bestätigt Bundesgebiet als Favoriten-Land

Migration – Das UN-Flüchtlingswerk bestätigt nun das Bundesgebiet als offizielles „Favoriten-Land“ für Flüchtlinge und Migranten. Bis Ende 2017 kamen mehr... 

Bundesbank sieht Wirtschaft noch in Hochkonjunktur
Bundesbank sieht Wirtschaft noch in Hochkonjunktur

Konjunktur – Die Deutsche Bundesbank spricht nach wie vor von einer Hochkonjunktur für die deutsche Wirtschaft. Nach einem lauen Jahresbeginn nahm die Konjunktur im zweiten... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.