Dienstag, den 19. Juni 2018

Im Jahr 2016 um 2,5 % gestiegene Arbeitskosten

Arbeitsmarkt


In der Bundesrepublik stiegen die Arbeitskosten im Jahr 2016 um 2,5 Prozent an. Im dritten Quartal lag der EU-weite Arbeitskostenanstieg bei 1,9 Prozent.

In Kroatien sanken Arbeitskosten um -5,5 %

Industrie

Gestiegene Arbeitskosten im Jahr 2016

Die Arbeitskosten sind für die in der Bundesrepublik ansässigen Unternehmen im Jahr 2016 um 2,5 Prozent (kalenderbereinigt) gestiegen, wie die Statistikbehörde Destatis am Freitag mitteilte. Die Kosten für Bruttoverdienste erhöhten sich dabei um 2,3 Prozent, die Lohnnebenkosten um 3,4 Prozent.

Im letzten Quartal 2016 stiegen die Arbeitskosten im Vergleich zum gleich Quartal des Vorjahres um 3,0 Prozent (kalenderbereinigt). Der relativ hohe Anstieg liege in der zurückgegangenen Zahl der im gleichen Zeitraum geleisteten Stunden.

Eine EU-weite Auswertung für das dritte Quartal 2016 zeigt einen durchschnittlichen Anstieg der Arbeitskosten um 1,9 Prozent. Den größten Arbeitskostenanstieg wies Rumänien mit 14,7 Prozent auf, gefolgt von der Tschechischen Republik (9,0 %) und Bulgarien (8,4 %). Die Arbeitskosten sind in den Ländern Italien (-0,5 %), Malta (-2,1 %) und Kroatien (-5,5 %) am meisten gesunken. In der Bundesrepublik stiegen die Arbeitskosten im dritten Quartal 2016 um 2,3 Prozent.




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

DIW hält starke Zuwanderung für dringend erforderlich
DIW hält starke Zuwanderung für dringend erforderlich

Arbeitsmarkt – Die verstärkte Zuwanderung von Menschen in die Bundesrepublik werde nicht nur Auswirkungen auf den deutschen Arbeitsmarkt haben, sondern sei lt. DIW sogar... 

Bundesbank-Ökonomen korrigieren BIP-Prognose 2017 nach oben
Bundesbank-Ökonomen korrigieren BIP-Prognose 2017 nach oben

Konjunktur – Im Juni 2017 sehen die lokalen und globalen wirtschaftlichen Bedingungen etwas anders aus als im vergangenen Dezember. Prompt mussten die Bundesbank-Ökonomen... 

Arbeitsmarktzahlen April 2017: DGB kritisiert Niedriglohnsektor
Arbeitsmarktzahlen April 2017: DGB kritisiert Niedriglohnsektor

Arbeitsmarkt – Das Bundesarbeitsministerium und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) sind sich darin einig, dass sich die deutsche Wirtschaft auf einem guten Weg befinde.... 

Demografischer Wandel bremst Wirtschaftswachstum aus
Demografischer Wandel bremst Wirtschaftswachstum aus

Konjunktur – Der demografische Wandel in der Bundesrepublik könnte lt. Deutscher Bundesbank negative Auswirkungen auf das künftige Wirtschaftswachstum haben. Selbst die... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Bundesbank sieht Wirtschaft noch in Hochkonjunktur
Bundesbank sieht Wirtschaft noch in Hochkonjunktur

Konjunktur – Die Deutsche Bundesbank spricht nach wie vor von einer Hochkonjunktur für die deutsche Wirtschaft. Nach einem lauen Jahresbeginn nahm die Konjunktur im zweiten... 

USA weiten Erhebung Strafzölle für China-Importe aus
USA weiten Erhebung Strafzölle für China-Importe aus

Handelsstreit – Die USA werden künftig weitere Strafzölle für Importe aus China erheben. Donald Trump hat die angekündigte Erweiterung der Importzölle in die Praxis umgesetzt. China... 

Industrielle Produktion Eurozone & EU April 2018 rückläufig
Industrielle Produktion Eurozone & EU April 2018 rückläufig

Konjunktur – Die industrielle Produktion in den Ländern der Eurozone sowie in der Europäischen Union rutschte im April 2018 um 0,9 Prozent bzw. um 0,8 Prozent ab. Die... 

Bereitschaft für Personaleinstellung stieg im Mai 2018 an
Bereitschaft für Personaleinstellung stieg im Mai 2018 an

Konjunktur – Trotz verhaltenen Optimismus der deutschen Unternehmen zur künftigen Entwicklung der Wirtschaftslage stieg die Bereitschaft der Personalerweiterung im Mai 2018... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.