EU & Eurozone: Wirtschaftswachstum 1. Quartal 2018 ausgebremst

Konjunktur-


Die Wirtschaft in den EU- und Euro-Ländern stagnierte auch im ersten Quartal 2018. Das Wirtschaftswachstum betrug gegenüber dem Vorquartal gerade mal 0,4 Prozent.

Wirtschaftliche Entwicklung in EU und in den USA ähnlich

Bilanzen
Wachstum in EU und Eurozone ausgebremst

Ein florierende Wirtschaft sieht anders aus. In den ersten drei Monaten des Jahres 2018 stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den EU- sowie Euro-Ländern im Vergleich zum Vorquartal um jeweils 0,4 Prozent an, so die europäische Statistikbehörde Eurostat am Dienstag. Damit war der Wirtschaftswachstum fortgesetzt ausgebremst. Im vierten Quartal 2017 stieg das BIP gegenüber dem Vorquartal in der Eurozone um 0,6 Prozent und in der EU um 0,7 Prozent an.

Etwas erhellender erscheint dagegen der Wirtschaftszuwachs auf Jahressicht. Gegenüber dem gleichen Quartal im Vorjahr stieg das BIP in der EU um 2,4 Prozent und in der Eurozone um 2,5 Prozent an.

Lettlands Wirtschaftsleistung stieg im Quartalsvergleich mit einem Plus von 1,7 Prozent am stärksten an. Im Stillstand befand sich mit 0 Prozent das Mitgliedsland Rumänien.

In den USA sah die Entwicklung ähnlich wie in der EU aus. Im ersten Quartal 2018 stieg die Wirtschaftsleistung gegenüber dem Vorquartal um 0,6 Prozent an. Im letzten Quartal 2017 betrug der Zuwachs 0,7 Prozent. Auf Jahressicht lag das BIP der USA in den ersten drei Monaten um 2,9 Prozent höher.
/p>


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.