Etablierte Parteien verlieren weiterhin an Zustimmung

Politik-


Die an der Großen Koalition beteiligten etablierten Parteien verlieren weiterhin an Zustimmung der potenziellen Wähler. Für die CSU wird es vor allem bei der anstehenden Landtagswahl in Bayern eng.

In Bayern zeichnet sich eine kommende Koalition ab

Wahl
Unzufriedenheit der Wähler nimmt zu

Ginge es bei einer anfallenden Bundestagswahl um die Gunst der Wähler, würden die Karten für eine theoretische Bundesregierung neu gemischt werden. Lt. dem Ergebnis der Forsa-Umfrage zum „Trendbarometer“ für n-tv und RTL mussten CDU/CSU wiederholt einen Prozentpunkt abgeben und käme auf lediglich 30 Prozent der Stimmen. Die SPD konnte ihren Stand von letzter Woche bei 17 Prozent halten. Somit hat die Große Koalition nur noch 47 Prozent der potenziellen Wähler auf ihrer Seite.

Die Grünen werden lt. Umfrage von 13 Prozent der Wähler favorisiert und die Linken erhielten aktuell 9 Prozent der abgegebenen Stimmen. Aufgeholt hat gegenüber dem Stand der Bundestagswahl 2017 die AfD mit derzeit 16 Prozent Zustimmung. Die Sonstigen Parteien kämen auf 5 Prozent. Die Nichtwähler sind mit fast einem Viertel (24 %) aller Wahlberechtigten nach wie vor stark vertreten.

Eng wird es für die CSU in ihrer Heimat Bayern. Die Zustimmung für die Christlich Soziale Union bei einer Bundestagswahl läge derzeit nur noch bei 34 Prozent. Bei der anstehenden Landtagswahl käme die CSU aktuell nur auf 38 Prozent.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.