Durchwachsene Auftragslage Verarbeitendes Gewerbe

Konjunktur-


Das Verarbeitende Gewerbe zählte im August 2018 weniger Auftragseingänge aus dem Binnenmarkt und dem Euroraum, während die Aufträge aus dem Nicht-Euroraum deutlich anstiegen.

Große Nachfrage trotz internationaler Handelskonflikte

Industrie
Durchwachsene Auftragsentwicklung für Gewerbe

Die Auftragslage im Verarbeitenden Gewerbe entwickelte sich im August 2018 je nach Sichtweise durchwachsen. Gegenüber dem Vormonat gingen um 2,0 Prozent mehr Aufträge ein, aber im Zweimonatsvergleich Juli/August gegenüber Mai/Juni lag die Zahl der Auftragseingänge um 1,9 Prozent niedriger, so der Bericht des Bundeswirtschaftsministeriums unter Berufung von Angaben der Statistikeinrichtung Destatis. Während im August 2018 die Zahl der Aufträge aus dem Nicht-Euroraum um 11, Prozent anstiegen, lagen die Order aus der Eurozone und dem Inland um 2,2 Prozent bzw. 2,9 Prozent niedriger.

Der stärkste Rückgang im Zweimonatsvergleich wurde mit -3,0 Prozent bei den Investitionsgütern gemessen. Das Minus bei den Konsumgütern lag bei 1,5 Prozent und das bei Vorleistungsgütern bei 0,2 Prozent. Die Aufträge aus dem Euroraum gingen um 5,6 Prozent und aus dem Nicht-Euroraum um 1,3 Prozent zurück. Die Zahl der Inlandsaufträge schrumpfte um 0,4 Prozent.

Für das Ministerium ist der Anstieg der Auftragseingänge aus dem nicht-europäischen Ausland ein Beleg für die Attraktivität deutscher Industrieprodukte trotz der schwelenden Handelskonflikte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.