Der Rückhalt für Groko schwindet zusehends – 44,5 %

Repräsentative Demokratie-


Der Rückhalt für die Groko schwindet zusehends. Die derzeitige Bundesregierung aus Union und SPD käme zusammen nur noch auf 44,5 Prozent der Stimmen.

„Wochengewinner“ sind Linke und Grüne

Bundestagswahl
Bundesregierung repräsentiert nicht die absolute Mehrheit

Die Zustimmung zur Großen Koalition schrumpft auch in der zweiten Hälfte des Augusts 2018. Das Meinungsforschungsinstitut INSA ermittelte für BILD (Dienstagsausgabe) die aktuelle Ausrichtung der potenziellen Wähler. Demnach gab die Union aus CDU/CSU gegenüber der Vorwoche einen weiteren Prozentpunkt ab und erhielte nur noch 28 Prozent der Stimmen. Der SPD erging es ebenso und käme nur noch auf 16,5 Prozent der Stimmen. Somit hätte die Bundesregierung mit nur noch 44,5 Prozent in dieser Konstellation keine Existenzmöglichkeit mehr.

Die „Wochengewinner“ waren die Grüne (13,5 %) und die Linke (12 %) mit jeweils einem Prozentpunkt zusätzlich. Für die FDP sprang ein halber Prozentpunt heraus und die „Liberalen“ erhielten derzeit 10 Prozent der Stimmen. Die AfD verlor wie die Etablierten einen Prozentpunkt und würde von 16 Prozent der Wahlberechtigten gewählt werden. Die sonstigen Parteien erhielten zusammen 4 Prozent der Stimmen.

Eine regierungsfähige Mehrheit würde z.B. die „Jamaika-“ Koalition (Union, FDP, Grüne) mit zusammen 51,5 Prozent zustande kommen. Die Politik würde sich aber wohl kaum ändern.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.