CDU/CSU rutschten bei Wählergunst auf unter 30% ab

Mittwoch, den 15. August 2018

CDU/CSU rutschten bei Wählergunst auf unter 30% ab

Politik


Die Wählergunst für die CDU/CSU rutschte im Oktober 2016 unter die 30-Prozent-Marke ab. Damit wurde für die „Volkspartei“ ein neuer Tiefpunkt markiert.

Die Zustimmung für die CDU/CSU schwindet dain

Bilanzen

SPD käme auf 22 und AfD auf 15 Prozent

Nach einer neuesten Umfrage von INSA für die BILD (Dienstag) rutschte die CDU/CSU auf 29,5 Prozent der Wählergunst ab. Der bisher niedrigste von INSA ermittelte Wert.

Gegenüber der Vorwoche rutschte CDU/CSU um 0,5 Prozentpunkte ab. Die SPD holte um 1 Punkt auf und käme auf 22 Prozent. Die Linke gewann 0,5 Punkte dazu und würde von 12 Prozent der Wähler favorisiert werden. Die Grünen verloren 0,5 Punkte der Wählergunst und erhielten derzeit 11 Prozent. Die FDP bewegt sich nach einem Plus von ebenfalls 0,5 Punkten mit 6,5 Prozent etwas höher über der 5 %-Hürde. Die AfD käme derzeit auf 15 Prozent der Wählerstimmen.

Offenbar sehen die potenziellen Wähler keinen großen Zusammenhang zwischen der Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihrer CDU. ARD-Deutschlandtrend will vor wenigen Tagen festgestellt haben, dass die Bundesbürger den Handlungen der Regierungschefin wieder mehr Zustimmung geben.




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Bundesregierung verliert weiter an Zustimmung
Bundesregierung verliert weiter an Zustimmung

Parteien – Die Union aus CDU und CSU fällt immer tiefer in der Gunst der potenziellen Wähler. Bei „Christlichen“ Parteien kommen zusammen nur noch auf 31 Prozent. Die... 

Etablierte Parteien verlieren weiterhin an Zustimmung
Etablierte Parteien verlieren weiterhin an Zustimmung

Politik – Die an der Großen Koalition beteiligten etablierten Parteien verlieren weiterhin an Zustimmung der potenziellen Wähler. Für die CSU wird es vor allem bei der... 

Anfang Juli 2018 Minderheiten-Zuspruch für Große Koalition
Anfang Juli 2018 Minderheiten-Zuspruch für Große Koalition

Bundespolitik – Die Große Koalition aus CDU/CSU und SPD käme auch Anfang Juli 2018 nicht auf eine parlamentarische Mehrheit sofern nun Bundestagswahlen anstünden. SPD... 

Umfrage Asylpolitik: Mehrheit gegen Seehofer und für Merkel
Umfrage Asylpolitik: Mehrheit gegen Seehofer und für Merkel

Asylpolitik – Laut einer aktuellen Umfrage scheint die Mehrheit aus der Bevölkerung und den Reihen der politischen Lager gegen Seehofers Asylpolitik und für Merkels Pläne... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Bundesregierung verliert weiter an Zustimmung
Bundesregierung verliert weiter an Zustimmung

Parteien – Die Union aus CDU und CSU fällt immer tiefer in der Gunst der potenziellen Wähler. Bei „Christlichen“ Parteien kommen zusammen nur noch auf 31 Prozent. Die... 

Pessimismus zur Wirtschaft im Euroraum steigt an
Pessimismus zur Wirtschaft im Euroraum steigt an

Konjunktur – Fortschreitender Pessimismus zur aktuellen und künftigen Wirtschaftslage im Euroraum. Der ifo-Indikator ist zum Stand Anfang August 2018 deutlich gefallen. Italiens... 

Inflation Juli 2018: Mit 2,0% leicht rückläufig
Inflation Juli 2018: Mit 2,0% leicht rückläufig

Konjunktur – Im Juli 2018 betrug die Inflationsrate im Bundesgebiet nach vorläufigen Zahlen 2,0 Prozent und damit um 0,1 Punkte weniger als im vergangenen Monat. Lebensmittel... 

ifo-Index: Firmen-Manager im Juli 2018 noch pessimistischer
ifo-Index: Firmen-Manager im Juli 2018 noch pessimistischer

Konjunktur – Die vom ifo-Institut befragten Firmen-Manager schätzten die aktuelle Wirtschafslage sowie die kommende Entwicklung im Juli 2018 wiederholt etwas schlechter ein... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.