Donnerstag, den 19. Juli 2018

Bundesbank sieht Wirtschaft noch in Hochkonjunktur

Konjunktur


Die Deutsche Bundesbank spricht nach wie vor von einer Hochkonjunktur für die deutsche Wirtschaft. Nach einem lauen Jahresbeginn nahm die Konjunktur im zweiten Quartal 2018 wieder Schwung auf. Dennoch fiel die neue Wachstumsprognose deutlich niedriger aus als im Winter.

Wachstumsprognose von 2,5 auf 2,0% korrigiert

Bilanzen

Wirtschaftsaufschwung verliert an Tempo

Im zweiten Quartal 2018 hat die deutsche Wirtschaft wieder etwas zugelegt, so die Deutsche Bundesbank in ihrem Juni-Monatsbericht. Der Jahresanfang 2018 war von einem „verhaltenen Wachstum“ geprägt und nun „dürfte die deutsche Wirtschaft im Frühjahr wohl wieder kräftiger expandieren“.

Zu den dämpfenden Einflüssen zählt die Bundesbank u.a. die starke Grippewelle im vergangenen Winterquartal. Gleichzeitig sei der Schwung in der Industrie ausgeblieben.

Laut der Konjunkturprognose der Deutschen Bundesbank vom vergangenen Freitag wird das Wachstum aus derzeitiger Sicht im Jahr 2018 kalenderbereinigt bei 2,0 Prozent liegen. Das im Dezember „vorausgesehene“ Wachstum wurde damit um 0,5 Punkte nach unten korrigiert. Nach wie vor herrsche in der deutschen Wirtschaft Hochkonjunktur vor, aber das Tempo werde sichtlich ausgebremst. Für die kommenden Jahre 2019 und 2020 geht die Bundesbank von einem Wirtschaftsplus von 1,9 Prozent bzw. 1,6 Prozent aus. Der derzeit größte Bremsklotz sei der gegenwärtige Handelskonflikt zwischen der EU und den USA.




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Deutsche Exporte lagen im Mai 2018 um 1,3 % niedriger
Deutsche Exporte lagen im Mai 2018 um 1,3 % niedriger

Konjunktur – Die deutsche Wirtschaft führte im Mai 2018 um 1,3 Prozent weniger aus als ein Jahr zuvor. Allerdings stiegen die Importe im gleichen Zeitabschnitt um 0,8 Prozent... 

Forschungsinstitute sehen steigende Risiken für Konjunktur Euroraum
Forschungsinstitute sehen steigende Risiken für Konjunktur Euroraum

Konjunktur – Mit ifo, Istat und KOF sehen drei Forschungsinstitute gebremstes Wachstum und steigende Risiken auf die Wirtschaftsentwicklung in der Eurzone zukommen. Risiken... 

Mindestlohnregelung sei ein BIP-Beschleuniger um bis zu 0,5%
Mindestlohnregelung sei ein BIP-Beschleuniger um bis zu 0,5%

Arbeitsmarkt – Die deutsche Wirtschaft profitiere von der Einführung der Mindestlohnregelung. Höhere Einkommen sorgten für höhere Kauflust. Der gesteigerte Konsum wirke... 

Fortsetzung Talfahrt der Erwartungen deutscher Exporteure im Juni 2018
Fortsetzung Talfahrt der Erwartungen deutscher Exporteure im Juni 2018

Konjunktur – Die Talfahrt bei den Erwartungen der Manager deutscher Exportunternehmen setzte sich auch im Juni 2018 fort. Der Index des Münchner ifo Institut ließ um weitere... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Etablierte Parteien verlieren weiterhin an Zustimmung
Etablierte Parteien verlieren weiterhin an Zustimmung

Politik – Die an der Großen Koalition beteiligten etablierten Parteien verlieren weiterhin an Zustimmung der potenziellen Wähler. Für die CSU wird es vor allem bei der... 

Anfang Juli 2018 Minderheiten-Zuspruch für Große Koalition
Anfang Juli 2018 Minderheiten-Zuspruch für Große Koalition

Bundespolitik – Die Große Koalition aus CDU/CSU und SPD käme auch Anfang Juli 2018 nicht auf eine parlamentarische Mehrheit sofern nun Bundestagswahlen anstünden. SPD... 

Fortsetzung Talfahrt der Erwartungen deutscher Exporteure im Juni 2018
Fortsetzung Talfahrt der Erwartungen deutscher Exporteure im Juni 2018

Konjunktur – Die Talfahrt bei den Erwartungen der Manager deutscher Exportunternehmen setzte sich auch im Juni 2018 fort. Der Index des Münchner ifo Institut ließ um weitere... 

Migration: UNHCR bestätigt Bundesgebiet als Favoriten-Land
Migration: UNHCR bestätigt Bundesgebiet als Favoriten-Land

Migration – Das UN-Flüchtlingswerk bestätigt nun das Bundesgebiet als offizielles „Favoriten-Land“ für Flüchtlinge und Migranten. Bis Ende 2017 kamen mehr... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.