Donnerstag, den 19. Juli 2018

Anfang Juli 2018 Minderheiten-Zuspruch für Große Koalition

Bundespolitik


Die Große Koalition aus CDU/CSU und SPD käme auch Anfang Juli 2018 nicht auf eine parlamentarische Mehrheit sofern nun Bundestagswahlen anstünden.

SPD musste wieder einen halben Punkt abgeben

Bundeskanzleramt

Bundesregierung steht für eine Minderheit

Die Zufriedenheit der potenziellen Wähler zur Großen Koalition hält sich in Grenzen. Lt. der aktuellen INSA-Umfrage für BILD (Dienstagsausgabe) kämen die Unionsparteien bundesweit auf 29 Prozent und hätten damit ihren Stand von vergangener Woche gehalten. Die SPD verlor dagegen einen halben Prozentpunkt und käme nur auf 19 Prozent der abgegebenen Stimmen. Somit regiert Schwarz-Rot derzeit mit einer Zustimmung von lediglich 48 Prozent der potenziellen Wähler, bzw. 36,5 Prozent der Wahlberechtigten (in Bezug auf 76% Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2017).

Die Grünen konnten gegenüber der letzten Umfrage um 1 Prozentpunkt dazugewinnen. Die Zustimmung für die AfD legte um einen halben Punkt auf 16,5 Prozent zu. FDP und Linke hielten ihre Ergebnisse der Vorwoche bei 9 bzw. 11 Prozent. Die „Sonstigen Parteien“ kämen aktuell auf 3,5 Prozent.




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Bundestag stimmt Maas-Gesetz gegen „Hass“ zu
Bundestag stimmt Maas-Gesetz gegen „Hass“ zu

Maas-Gesetz – Am Freitag beschloss der Bundestag den vom Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) ausgearbeitete Gesetzesentwurf zur vermeintlichen Bekämpfung von sog. Hass-Kommentaren. Private... 

Änderung Geschäftsordnung: Linientreue Partei-Abgeordnete nicken ab
Änderung Geschäftsordnung: Linientreue Partei-Abgeordnete nicken ab

Politik – Die Änderung der Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages zugunsten des Selbsterhalts ist von den linientreuen Partei-Abgeordneten abgenickt worden. Nicht mehr... 

Wählerumfrage nach Ostern: SPD und Grüne trudeln abwärts
Wählerumfrage nach Ostern: SPD und Grüne trudeln abwärts

Bundestagswahl 2017 – Die erste INSA-Umfrage nach Ostern zeigt, dass es bei der SPD, geschweige bei den Grünen so glänzend weiter läuft wie erwünscht. Grüne kurz vor... 

Bundesrat segnet Gesetzesentwurf Autobahnmaut ab
Bundesrat segnet Gesetzesentwurf Autobahnmaut ab

Mautgesetz – Der Bundestag gab dem letzten Gesetzesentwurf zur Autobahnmaut den Segen. Am Freitag stimmten die Abgeordneten mehrheitlich für die bundesweite Gebührenerhebung... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Etablierte Parteien verlieren weiterhin an Zustimmung
Etablierte Parteien verlieren weiterhin an Zustimmung

Politik – Die an der Großen Koalition beteiligten etablierten Parteien verlieren weiterhin an Zustimmung der potenziellen Wähler. Für die CSU wird es vor allem bei der... 

Fortsetzung Talfahrt der Erwartungen deutscher Exporteure im Juni 2018
Fortsetzung Talfahrt der Erwartungen deutscher Exporteure im Juni 2018

Konjunktur – Die Talfahrt bei den Erwartungen der Manager deutscher Exportunternehmen setzte sich auch im Juni 2018 fort. Der Index des Münchner ifo Institut ließ um weitere... 

Migration: UNHCR bestätigt Bundesgebiet als Favoriten-Land
Migration: UNHCR bestätigt Bundesgebiet als Favoriten-Land

Migration – Das UN-Flüchtlingswerk bestätigt nun das Bundesgebiet als offizielles „Favoriten-Land“ für Flüchtlinge und Migranten. Bis Ende 2017 kamen mehr... 

Bundesbank sieht Wirtschaft noch in Hochkonjunktur
Bundesbank sieht Wirtschaft noch in Hochkonjunktur

Konjunktur – Die Deutsche Bundesbank spricht nach wie vor von einer Hochkonjunktur für die deutsche Wirtschaft. Nach einem lauen Jahresbeginn nahm die Konjunktur im zweiten... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.