Moskau denkt über nationalen Zahlungsverkehr nach

Russland Krise-


Russland nimmt die auf Banken verhängten Sanktionen und die von VISA und MasterCard vorübergehend eingestellten Dienste zum Anlass, über ein nationales Zahlungssystem nachzudenken.

Kreditkarten

Moskau will neben Visa und MasterCard eine eigene Kreditkarte einführen

Russisches Zahlungssystem soll parallel aufgebaut werden

Das russische Bankensystem und der Zahlungsverkehr in Russland müssen geschützt werden, so der russische Finanzminister Anton Siluanow. Moskau plant die Einführung eines nationalen Zahlungssystems und reagiert damit auf die vorübergehende Einstellung der Dienste von Visa und MasterCard.

Die beiden Unternehmen können in Russland bleiben, „aber wir werden parallel an einem eigenen Zahlungssystem arbeiten“, so der Finanzminister.

Visa und MasterCard hatten nach der Verhängung von Sanktionen durch die EU und die USA die Zusammenarbeit mit der russischen Bank Rossija und einigen Töchtern des Kreditinstituts eingestellt. Nach wenigen Tagen wurde der Zahlungsverkehr durch beide Kreditkartenunternehmen wieder ermöglicht.

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Ein Gedanke zu „Moskau denkt über nationalen Zahlungsverkehr nach

  • 2. April 2014 um 17:29
    Permalink

    Wow… dass ist ja ziemlich eine aussage. Einerseits finde ich es ja gut weil es den anderen zwei Firmen Konkurrenz gibt, anderseits schließt es die Russen weiter aus vom westlichen. Ich persönlich verwende Mastercard, aber nur als prepaid Kreditkarte – sprich die YUNA card. Finde es sehr praktisch WEIL man überall damit bezahlen kann weil sie eben anerkannt ist.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.