Grünen-Vorsitzender fordert Verpflichtung zur Grundstücksbebauung

Wohnraum-


Besitzer von leer stehenden Grundstücken sollen nach den Vorstellungen des Grünen-Vorsitzenden Habeck zur Bebauung verpflichtet werden. Dies sei ein Schritt gegen die vorliegende Wohnungsnot.

Baugebot sollte wegen Wohnraummangel ausgeweitet werden

Wohnhaus
Hausbau könnte zur Pflicht werden

Der Bundesvorsitzende der Grünen, Robert Habeck, fordert eine Ausweitung der Verpflichtung zu Baumaßnahmen für Grundstücksbesitzer. Angesichts der vorliegenden Wohnungsnot sei es notwendig, die Besitzer von brachliegenden Flächen zum Bauen zu zwingen. „Wenn in einer Stadt zig Leute keine Wohnung finden, und gleichzeitig Flächen brach liegen, weil die Eigentümer auf höhere Bodenpreise spekulieren, wäre es naheliegend, das zu unterbinden“, so Habeck zu den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Bereits heute können Eigentümer von den Kommunen zur Bebauung leerstehender Grundstücke verpflichtet werden. Der Grünen-Vorsitzende frägt sich, warum ein Baugebot nicht bei der vorherrschenden Wohnungsnot gelten solle.

Für die Minderung des weit verbreiteten Mietwuchers schlägt Habeck die Verschärfung der Mietpreisbremse vor. Der Vorschlag der Großen Koalition ginge nicht weit genug. Einbezogen werden sollen lediglich die Neumietverträge der letzten vier Jahre. In die Mietpreisbremse sollten lt. dem Grünen-Vorsitzenden auch die Altverträge einbezogen werden. Darüber hinaus müsse die Begrenzung auf höchstens 10 Prozent Mietanhebung auf 5 Prozent abgesenkt werden.


Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.