Warnung vor fingierten PKV- Vergleichsangeboten per E-Mail

Computerschädling-


Die angekündigten Beitragsanhebungen für die Privatkrankenversicherungen scheinen die Urheber schädlicher E-Mails zu beflügeln. In letzter Zeit tauchen verstärkt elektronische Nachrichten auf, die erhebliche Kosteneinsparungen bei den PKV-Beiträgen versprechen. Statt mit einer Kostenminderung handelt es sich jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Problemsteigerung.

Warnung vor E-Mails mit Versprechen für PKV-Kosteneinsparungen

Computerschädling
Ein Klick zum falschen Versprechen genügt

Die Verlockung einem Angebot Folge zu leisten, das sogar noch erhebliche Einsparungen auf langfristige Sicht verspricht, ist oft zu groß als zu widerstehen. „Zumindest könnte man sich doch einmal genauer informieren“. Aber genau mit diesem Gedanken ist man nur einen Mausklick von einem möglichen Schaden entfernt und von der erhofften Kosteneinsparung ist weit und breit nichts zu sehen.

Offenbar machen sich die „schwarzen Schafe“ der Onlinewelt die angekündigten Beitragserhöhungen für die Privatkrankenversicherung zu Nutze und versenden verstärkt fingierte E-Mails, die einen erheblichen Kostenvorteil versprechen, sollte die Gesellschaft oder der Tarif gewechselt werden. Wie VersicherungsJournal (31.05.13) berichtete, kreisen elektronische Nachrichten durch das Internet, welche dem Empfänger einen PKV-Beitrag im Bereich unter 60,- Euro anpreisen. Es müsse „lediglich“ ein kostenfreier Vergleich durchgeführt werden. Dazu reichte ein „einfacher Klick“ auf den in der Mail enthaltenen Link.

Mit diesem Schritt könnten jedoch die Probleme bereits anfangen. Demnach handeln sich die ahnungslosen E-Mail Empfänger unmittelbar einen Computer-Schädling ein oder bei der Betrachtung der verlinkten Seite. Die Gefahr gilt auch für den vermeintlichen Link zur Austragung aus der Verteilerliste. Das besondere Problem an diesen E-Mails liegt an deren vermeintlichen Harmlosigkeit. Anti-Viren-Programme scheinen dagegen machtlos zu sein, denn diese Mail selbst enthält keinen Schädling, sondern mit großer Wahrscheinlichkeit die Ziele der enthaltenen Links.

Egal ob der Wortlaut der E-Mail abweicht oder gar ein Anhang mitgesendet wird. Keinesfalls sollten irgendwelche Dateien geöffnet oder verweisende Links angeklickt werden. Diese E-Mail sofort in den Papierkorb befördern.

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Ein Gedanke zu „Warnung vor fingierten PKV- Vergleichsangeboten per E-Mail

  • 10. Juni 2013 um 10:46
    Permalink

    Also ich bekomme fast täglich diese Emails, die meisten landen gleich alle im Spam Ordner. Leider gibt es aber auch immer wieder welche, die durchkommen. Hab da auch schon mal draufgeklickt, weil ich wissen wollte, wer dahinter steckt.
    Zum Glück hab ich Spybot Search and Destroy bei mir auf dem Rechner installiert. Das ist das einzige Programm das ich kenne, dass mich vor Viren auf Webseiten schützt. Dazu hab ich noch Avira Antivir, das erkennt aber wirklich nicht alle Viren.
    Eine private Krankenversicherung für 60 Euro wäre übrigens echt Klasse! Oder meinetwegen auch ein gesetzlicher Krankenkassenbeitrag von 60 Euro… 😉

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.