Donnerstag, den 19. Juli 2018

PKV kritisiert SPD-Vorschlag einer einheitlichen Gebührenordnung

Gesundheitswesen


Der Verband der Privatkrankenversicherung kritisiert den Vorschlag aus den Reihen der SPD, im Gesundheitswesen eine einheitliche Gebührenordnung einzuführen. Dies sei ein erster Schritt in die Bürgerversicherung.

Für Kassenpatienten drohten Beitragserhöhungen

Arzneimittelkosten

Einheitliche Gebührenordnung bringe Nachteile

Die von der SPD geforderte sog. Bürgerversicherung im Gesundheitswesen war den Privatversicherern schon immer ein Dorn im Auge. Eine einheitliche Bürgerversicherung als Ersatz für die heutigen Unterschiede in der Privatkrankenversicherung sowie der Gesetzlichen Krankenversicherung würde die Lage im Gesundheitswesen insgesamt verschlechtern, so der Tenor.

Eine von Teilen der SPD nun vorgeschlagene einheitliche Gebührenordnung sei lediglich ein Umweg mit dem gleichen Ziel. Für Volker Leienbach, Direktor des PKV-Verbandes wäre „eine einheitliche Gebührenordnung für Ärzte der Einstieg in die Bürgerversicherung durch die Hintertür.“ Für die Menschen bedeutete dieser Schritt eine Verschlechterung in der gesundheitlichen Versorgung. Die Versicherten würden höheren Belastungen ausgesetzt.

Die Einnahmen für Ärzte, Physiotherapeuten oder Hebammen würden ohne die Mehrzahlungen der Privatversicherten sinken. Die Konsequenz wäre die Einstellung von Leistungen in Teilbereichen. Auf die Versicherten kämen Beitragsanhebungen zu, wenn diese Einnahmeverlustse von der Gesetzlichen Krankenversicherung kompensiert werden soll.“Für einen Durchschnittsverdiener sind das ungefähr 400 Euro im Monat“, so Leienbach. Das wolle niemand.




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Test: Die besten Rechtsschutzversicherungen 2015
Test: Die besten Rechtsschutzversicherungen 2015

Rechtsschutztarife – Ein aktueller Test brachte die besten Rechtsschutzversicherungen 2015 hervor. Stiftung Warentest nahm sich für die Gegenüberstellung der Leistungen... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Beiträge Rechtsschutzversicherung werden 2014 steigen
Beiträge Rechtsschutzversicherung werden 2014 steigen

Kosten Rechtsschutz – Die ersten Versicherer reagieren bereits. Die Beiträge Rechtsschutzversicherungen werden 2014 aufgrund der neuen Gebührenordnung angehoben. ARAG und... 

Bild: CC0 1.0 Universell
PKV Testsieger 2014: Die besten Privatversicherer
PKV Testsieger 2014: Die besten Privatversicherer

Test Privatkrankenversicherung – Die neuen PKV Testsieger 2014 sind nun festgestellt. Stiftung Warentest untersuchte von 32 Privatversicherern insg. 107 Angebote und präsentierte... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Gothaer: 2013 Verbesserungen in Krankenversicherungen
Gothaer: 2013 Verbesserungen in Krankenversicherungen

Gothaer Krankenversicherungen – Ab dem 01. Januar 2013 wird Gothaer Versicherungen Änderungen, bzw. Anpassungen zu den Versicherungsbedingungen in der Kranken-Sparte umsetzen.... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Idee der „Straf-Gebühr“ für Notaufnahme stößt auf Kritik
Idee der „Straf-Gebühr“ für Notaufnahme stößt auf Kritik

Krankenkassen – Die Idee der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen, Patienten für das Aufsuchen der Notaufnahme mit 50 Euro zu belasten, stößt auf Kritik. Eine solche... 

Kassenpatienten müssen Privatversicherten Vortritt lassen
Kassenpatienten müssen Privatversicherten Vortritt lassen

Gesundheitssystem – Die vermeintlichen Gerüchte von einer bevorzugten Behandlung von privat Krankenversicherten gegenüber Kassenpatienten treffen zu. Eine Studie belegt... 

Kassenmitglieder waren im 1. Quartal 2017 auf Wanderschaft
Kassenmitglieder waren im 1. Quartal 2017 auf Wanderschaft

Krankenkassen – In den ersten drei Monaten waren wieder zahlreiche Kassenmitglieder auf Wanderschaft und wechselten die gesetzlichen Krankenversicherung. Zu den Gewinnern... 

Krankenkassen noch in 2017 Zusatzbeiträge hoch, Leistungen runter
Krankenkassen noch in 2017 Zusatzbeiträge hoch, Leistungen runter

Krankenversicherungen – Die Anzeichen stehen für höhere Zusatzbeiträge bei den gesetzlichen Krankenkversicherungen noch vor Ende 2017. Als „Ausgleich“ können... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.