Mittwoch, den 17. Oktober 2018

Beitragsanhebung Pflegeversicherung 2019 überraschend?

Pflegebeitragssatz


Der gesetzliche Beitrag für die Pflegeversicherung soll am 01. Januar 2019 um 0,3 Prozentpunkte ansteigen. Die „schwierige Finanzlage“ scheint für die Bundesregierung völlig überraschend zu kommen, da die Beitragsstabilität nach Umsetzung von PSG II bis zum Jahr 2022 prognostiziert wurde.

Bundesregierung gibt sich überrascht über Finanzlage

Geldbeutel

Arbeitnehmer werden zur Kasse gebeten

Ab dem Jahr 2019 soll der Beitrag für die gesetzliche Pflegeversicherung um 0,3 Prozentpunkte erhöht werden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kündigte am Mittwoch einen Beitragssatz in Höhe von 2,85 Prozent ab dem 01. Januar 2019 an. Grund dafür sei die „schwierige Finanzlage in der Pflegeversicherung“. Nach der Anhebung soll der Beitragssatz für die Pflegeversicherung bis 2022 stabil bleiben können.

So überraschend wie die angekündigte Anhebung der gesetzlichen Pflegebeiträge für die Arbeitnehmer kommt, so überraschend dürfte auch für Spahn die „schwierige Finanzlage“ eingetroffen sein. Bereits mit dem Kabinettsbeschluss am 14. Dezember 2016 und der damaligen Anhebung der Pflegebeiträge um 0,2 Prozentpunkte ab 01. Januar 2017 versicherten die Berliner Politiker nach Umsetzung des Pflegestärkungsgesetzes II (PSG II) eine anhaltende Beitragsstabilität. So lautete es im Sechsten Bericht der Bundesregierung u.a.: „Die finanzielle Situation der Pflegeversicherung macht es gleichwohl möglich, den Beitragssatz ab 2017 bis in das Jahr 2022 stabil zu halten.“

Damals stieg der Soziale Pflegebetrag auf 2,55 Prozent bzw. 2,8 Prozent für kinderlose Arbeitnehmer. Die Mehreinnahmen für die Pflegekassen betrugen rund 2,5 Milliarden Euro pro Jahr. Mit der erneuten Anhebung des Pflegebeitragssatzes zahlen die Arbeitnehmer ab 2019 weitere rund 4,2 Milliarden Euro mehr in die Pflegekasse ein.




  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Zeichen für CSU stehen schlecht – Union auf historisches Tief
Zeichen für CSU stehen schlecht – Union auf historisches Tief

Politik – Die Zeichen stehen für die CSU zur anstehenden Landtagswahl denkbar schlecht. Zusammen mit ihrer Schwesterpartei CDU markieren die „Schwarzen“ beim... 

Deutsche Umwelthilfe erhält umfangreiche Steuermittel
Deutsche Umwelthilfe erhält umfangreiche Steuermittel

Steuergelder – Der Verein Deutsche Umwelthilfe setzt sich für die bundesweite Ausweitung von Fahrverboten ein, erhält aber dennoch aus Steuermitteln umfangreiche finanzielle... 

Bundesrepublik 2017 zweitgrößter Sponsor der UN
Bundesrepublik 2017 zweitgrößter Sponsor der UN

UN – Die Bundesrepublik Deutschland war im Jahr 2017 zweitgrößter „Sponsor“ der Vereinten Nationen. Der jährliche Pflichtbeitrag betrug lediglich rund ein Viertel... 

Bundesregierung verliert den Rückhalt – 46 %
Bundesregierung verliert den Rückhalt – 46 %

Politik – Die Bundesregierung verliert immer mehr an Rückhalt. Nach einer weiteren Abkehr von Wahlberechtigten erreicht die Große Koalition einen neuen Tiefpunkt. Bundesregierung... 


  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Pflegebeitragssatz steigt ab 2019 um 0,5 Punkte an
Pflegebeitragssatz steigt ab 2019 um 0,5 Punkte an

Pflegekosten – Der Beitragssatz für die gesetzliche Pflegeversicherung wird ab 2019 deutlich höher liegen. Das Bundeskabinett beschloss entgegen vorheriger Verlautbarungen... 

Pflegebedürftige – IW warnt vor einem Kollaps
Pflegebedürftige – IW warnt vor einem Kollaps

Pflege – Die Zahl der pflegebedürftigen Menschen im Bundesgebiet wird weiter ansteigen, von derzeit rund 3 Millionen auf 4 Millionen Pflegebedürftige im Jahr 2035. IW Köln... 

Beiträge gesetzliche Pflegeversicherung steigen ab 2019 an
Beiträge gesetzliche Pflegeversicherung steigen ab 2019 an

Gesundheitswesen – Die Beiträge der gesetzlichen Pflegeversicherung werden voraussichtlich ab 2019 um mindestens 0,2 Prozentpunkte ansteigen. Mehrkosten durch Reform der... 

Zahl der Pflegefälle stark angestiegen
Zahl der Pflegefälle stark angestiegen

Pflegefälle – Immer mehr Pflegefälle in der Bundesrepublik. Die Zahl der ambulanten und vollstationär versorgten pflegebedürftigen Menschen stieg weiter an. Im Dezember... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.