Barmenia Pflegezusatz: Positive Resonanz zur Pflege-Bahr

Pflege-Bahr Zusatzversicherung-


Die Pflege-Bahr steht mit dem Start 2013 noch in ihren ersten Anfängen. Die geförderte Pflegezusatzversicherung gewinnt angesichts der immer älteren Menschen und den anwachsenden Pflegefällen immer mehr an Bedeutung. Die Barmenia Versicherungen zieht bereits im Februar 2013 erste Bilanzen zu ihrem Produkt „Deutsche-Förder-Pflege“.

Kunden nehmen Pflegeförderungen gerne an

Barmenia
Barmenia Variante Pflege-Bahr

Die Medien berichteten u.a. von der eher zögerlichen Annahme der geförderten Pflegeversicherung nach „Pflege-Bahr„, bei der Versicherungsnehmer jährlich 60,- Euro zu den Beiträgen einsparen könnten. Dennoch ist eine allgemeine Darstellung der Märkte keine geglättete Ebene sondern repräsentiert nur den Durchschnitt aller Marktteilnehmer mit samt ihren Höhen und Tiefen.

Offensichtlich zählt die Barmenia Versicherungen zu den „zufriedenen“ Marktteilnehmern, die sich aufgrund der positiven Resultate zur Pflege-Ergänzungsversicherung zu den Spitzen der statistisch geebneten Fläche einreihen kann.

Die Barmenia startete mit der Deutsche-Förder-Pflege ihre Variante zur Pflegeversicherung nach „Pflege-Bahr“ bereits am 10. Dezember 2012. Nach gut sechs Wochen lassen sich bereits aufgrund des Kundenzuspruchs die ersten positiven Zahlen herausstellen.

Josef Beutelmann, Vorsitzender der Barmenia Krankenversicherung a. G., erklärt den hohen Zuspruch dadurch, dass sich zahlreiche Menschen offensichtlich über das Problem der Pflegebedürftigkeit bewusst wären und nun in der staatlich geförderten Pflegevariante gute Voraussetzungen für den Einstieg erkannten. Innerhalb der kurzen Zeit nach der Markteinführung schlossen bereits 1.400 Kunden einen Vertrag zur Deutsche-Förder-Pflege bei der Barmenia ab.

Eckpunkte zur Barmenia Pflegezusatz Leistungen

In der Pflegestufe III leistet die Barmenia Deutsche-Förder-Pflege ein Pflegemonatsgeld in Höhe von min. 600,- Euro (100 Prozent). Bereits in der Pflegestufe II liegen die Leistungen der Pflegzusatzversicherung mit 60 Prozent doppelt so hoch wie die gesetzliche Vorgabe mit 30 Prozent. Um 50% mehr Leistung als der Gesetzgeber vorgibt, erhalten die Vertragskunden bei der Pflegestufe I, statt der vorgegebenen 20 Prozent leistet Barmenia mit 30 Prozent. In der Pflegestufe 0 erhalten die Kunden 10 Prozent der Leistung in Pflegestufe III.

Der monatliche Mindestbeitrag zur geförderten Pflegezusatzversicherung beträgt 15,- Euro. Für den Versicherungskunden fällt ein Mindest-Eigenanteil von zehn Euro an. Der Staat bezuschusst den Vertrag mit 5,- Euro pro Monat. Die Wartezeit für Leistungsansprüche beträgt 5 Jahre, jedoch nicht bei Pflege aufgrund von Unfallfolgen. Bei Unfällen leistet die Barmenia Förder-Pflege sofort.

Gern angenommene Ausbaustufen zur Förder-Pflege

Die staatliche geförderte Pflege-Ergänzungsversicherung kann um die Barmenia Pflege + -Stufe ausgebaut werden. Diese Option wurde bisher von rund 15 Prozent der Kunden auch angenommen. Mit der Leistungserweiterung beträgt das Pflegetagegeld für die Pflegestufe III auf mindestens 100,- Euro und kann vom Versicherungskunden darüber hinaus frei gewählt werden. Das obere Limit ist mit 2.500,- Euro festgelegt (inkl. Leistungen der Deutschen-Förder-Pflege).

„Die Kunden zeigen durchaus Interesse an einer höherwertigen Absicherung. Zumal das Aufbauprodukt wichtige Zusatzleistungen wie ein pflegerisches Erstgespräch, Unterstützung bei der Begutachtung zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit, Restkostenerstattung für die Installation eines Hausnotrufsystems, die Vermittlung von Pflegedienstleistern sowie eine Pflegeheimplatz-Garantie bietet“, erklärte Beutelmann zur Pflegevariante der Barmenia Krankenversicherungen.

Weiterführende Informationen zum Thema Pflege & Krankenversicherung

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.