Mittwoch, den 14. November 2018

Krankenkassenbeitrag könnte ab 2019 sinken

Krankenkassen


Die Aussichten stehen gut, dass ab 2019 für gesetzlich Versicherte tatsächlich finanzielle Entlastungen eintreten. Nach der Rückkehr zur Beitrags-Parität stehen nun auch leichte Absenkungen des Zusatzbeitrages in Aussicht. Damit könnte der Krankenkassenbeitrag sinken.

Gesundheitskarte

Auf gesetzlich Versicherte könnte ab 2019 finanzielle Entlastung zukommen

Absenkung Zusatzbeitrag um 0,1 Punkte möglich

Mit der Wiedereinführung der hälftigen Aufteilung des gesamten Beitrages für die gesetzliche Krankenkasse zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber ab 2019 wäre schon mal der erste Schritt für eine Entlastung der Berufstätigen getan. Ab dem kommenden Jahr übernimmt auch der Arbeitgeber die von den Krankenkassen erhobenen Zusatzbeiträge zu 50 Prozent. Die tatsächliche Entlastung der Arbeitnehmer erfolgt jedoch aufgrund der voraussichtlichen Absenkung des gegenwärtig im Durchschnitt liegenden Zusatzbeitrages von 1 Prozent auf 0,9 Prozent.

Zumindest sehen die Pläne des Bundesgesundheitsministeriums eine Absenkung des Krankenkassen-Zusatzbeitrages ab 2019 vor, sofern der Vorschlag des GKV-Schätzerkreises wie bisher gebilligt wird. Ob dies nun auch tatsächlich der Fall sein wird, werden die gesetzlich Versicherten wie auch in den vergangenen Jahren kurz vor Jahreswechsel erfahren. Die Krankenkassen ziehen die Bekanntgabe ihres erhobenen Zusatzbeitrages im darauffolgenden Jahr fast bis zum Schluss hinaus.

Zumindest sind die Reserven der Krankenkassen kräftig gefüllt und die ersten Gesetzlichen stellten bereits eine Absenkung des Zusatzbeitrages ab dem kommenden Jahr in Aussicht. Der GKV-Schätzerkreis kommt nach seinen Einschätzungen zumindest zum Ergebnis, dass eine leichte Absenkung angemessen sei.

Tipp! Die Spanne der Zusatzbeiträge bei den verschiedenen Krankenkassen bewegt sich derzeit zwischen 0 und 1,7 Prozent. Für gesetzlich Versicherte bleibt trotz der hälftigen Aufteilung des Zusatzbeitrages ein großes Einsparpotenzial.



GD Star Rating
loading...

Stichwörter: , , ,

Relevante Berichte zum Thema


Mindestlohn kann Armutsrisiko nicht vermeiden

Mindestlohn kann Armutsrisiko nicht vermeiden

Lohnuntergrenze – Der Mindestlohn könne den Anspruch, die Armut aus der Gesellschaft zu bannen, nicht gerecht werden. Der Leiter der Mindestlohnkommission sieht andere Gründe für die Armutsrisiken... 

DIW: EU-Zuwanderer bringen BIP-Zuwachs um 0,2 Prozentpunkte ein

DIW: EU-Zuwanderer bringen BIP-Zuwachs um 0,2 Prozentpunkte ein

Wirtschaftsforschung – Das DIW sieht in der EU-Zuwanderung in das Bundesgebiet einen zusätzlichen Wirtschaftsschub um durchschnittlich 0,2 Prozentpunkte pro Jahr. Dennoch seien Verbesserungen... 

Ahnungslose Gesetzgeber: Flexirente enthält Lücke zu Mehrkosten

Ahnungslose Gesetzgeber: Flexirente enthält Lücke zu Mehrkosten

Wunschrente – Der kleine Mann und die kleine Frau haben bei der im Jahr 2017 geschaffenen Flexirente eine Lücke entdeckt, wie sie ihre Rentenansprüche über die Pflegeversicherung erwerben können.... 


Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich


Wirtschaftsweise Schmidt fordert Krankenhausschließungen

Wirtschaftsweise Schmidt fordert Krankenhausschließungen

Gesundheitswesen – Nach EU-Gesundheitskommissar Andriukaitis kritisiert nun auch der deutsche Wirtschaftsweise Schmidt die Überversorgung im Gesundheitssystem. Der Ökonom fordert die Schließung... 

EU-Kommissar kritisiert deutsches Gesundheitssystem

EU-Kommissar kritisiert deutsches Gesundheitssystem

Gesundheitswesen – Die Qualität des deutschen Gesundheitssystems liege weit über den EU-Durchschnitt. Doch Kosten und Effizienz wiesen auf eine Überversorgung hin. EU-Gesundheitskommissar Andriukaitis... 

Bundestag verabschiedet Beitrags-Parität Krankenkassen

Bundestag verabschiedet Beitrags-Parität Krankenkassen

Gesetzliche Krankenversicherung – Ab 2019 gilt wieder ein zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern gleich aufgeteilter Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung. Der Bundestag hat den Gesetzesentwurf... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen sind uns viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.