Immer mehr Deutsche erfüllen sich Urlaubsträume im Inland

Urlaubsziele-


Eine Mehrheit der Deutschen hat beim Urlaubs-Träumen nicht mehr die Bilder ferner Länder mit Sonne, Strand und Meer vor den Augen, sondern die reizvollen Landschaften zwischen dem Berchtesgadener Land und Flensburg. Mehr als die Hälfte der Bundesbürger plant ihr Urlaubsziel innerhalb der Grenzen ein.

„Zu Hause ist es immer noch am schönsten“

Urlaubsreize
Die Urlaubsferne: Anreiz nur noch für die Minderheit

Nicht Mallorca, nicht die Malediven, auch nicht Griechenland, Italien oder Kroatien. Deutschland ist des Deutschen liebstes Urlaubsland. Mit 54% wollen mehr als die Hälfte ihre „schönste Jahreszeit“ in Deutschland verbringen und für den erfüllten Urlaubstraum nicht die Grenzen überschreiten.

Das Bundesgebiet ist weiterhin Urlaubsland Nummer Eins. Das ergab die repräsentative Umfrage durch forsa im Auftrag des Versicherungsunternehmens CosmosDirekt. In diesem Jahr plant die knappe Mehrheit der Deutschen eine Reise innerhalb der Grenzen aller Himmelsrichtungen. Gegenüber dem letzten Jahr sind es sogar sechs Prozent mehr und somit befindet sich der Trend auf einem aufsteigenden Ast.

Die Länder Italien, Österreich oder Spanien stehen mit 13 Prozent relativ weit abgeschlagen auf den Reise-Wunschlisten der von forsa befragten Personen.

Was sind die Gründe – Heimatliebe oder Geld?
Offensichtlich entdeckt der Deutsche die Schönheiten seines Landes und das Aufsuchen der Ferne verliert seinen Reiz. Wer bisher mit seinem Fahrzeug gen Süden ans Mittelmeer oder entgegengesetzt an die Küsten der Nord- und Ostsee gefahren ist, nahm in der Regel nur die Landschaftsstreifen links und rechts der Autobahnen war. Die Sehenswürdigkeiten dagegen blieben im „Hinterland“ in teils abgelegenen Winkeln unbeachtet.

Den größten Vorteil bei Inlands-Reisen sehen die Befragten in der relativ kurzen Anreisezeit (76 Prozent), aber dann gleich gefolgt von der facettenreichen Landschaft der Berge, Seen und nicht zuletzt Strand und Meer (73 Prozent). Eine deutliche Mehrheit sieht die kulturellen Möglichkeiten in den unterschiedlichen Städten Deutschlands auf Platz 3 der anziehenden Eigenschaften (62 Prozent). Deutschland scheint als Urlaubsgebiet auch nicht als ein sehr teures „Pflaster“ empfunden zu werden. 49 Prozent geben dem Inlands-Urlaub den Vorzug da das Preis-Leistungs-Verhältnis als durchaus vertretbar gehalten wird.

Geld scheint auch eine Rolle zu spielen. Im Vergleich zum Vorjahr planen nur noch 40 Prozent der befragten Bürger ein Urlaubs-Budget von mehr als 1.000,- Euro ein. Letztes Jahr waren es noch 4 Prozentpunkte mehr. Die durchschnittliche „freigegebene“ Urlaubskasse liegt im Jahr 2013 mit 1.128,- Euro dennoch auf einem relativ hohen Niveau.

Der Inlands-Urlaubstrend deckt sich auch mit den ersten Quartalszahlen 2013 vom Statistischen Bundesamt (Destatis). In den ersten drei Monaten des Jahres wurde ein deutlicher Zuwachs der Inlands-Übernachtungen, auch dank zahlreicher Auslandsgäste, festgestellt.

Wer im Jahr 2013 zur „Minderheit“ der Auslandsreisenden angehört, sollte nicht die Risiken im Krankheitsfall unterschätzen, besonders wenn die Grenzen der Europäischen Union verlassen werden. Krankenkassen-Mitglieder erhalten im Ausland auch nur dann finanzielle Hilfen, wenn zwischen den Ländern ein entsprechendes Abkommen besteht. Krankenrücktransporte werden generell nicht erstattet. Sollte ein Krankentransport per Flugzeug notwendig sein, geht unter einem 5-stelligen Betrag überhaupt nichts mehr. Eine Reisekrankenversicherung sollte deshalb für jeden Reiseteilnehmer ein Standardbegleiter ins Urlaubsland sein.

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.