AOK Bayern wird Krankenkassenbeiträge 2015 „unverändert“ lassen

Krankenkassenbeiträge-


Die AOK Bayern wird die Beiträge für Kassenmitglieder quasi unverändert ins Jahr 2015 mitnehmen. Der allgemeine Beitragssatz sinkt um 0,9 Prozent. Gleichzeitig erhebt die Allgemeine Ortskrankenkasse einen „gleichwertigen“ Zusatzbeitrag.

Gesundheit

AOK Bayern lässt Krankenkassenbeiträge 2015 optisch unverändert

AOK Bayern zielt mit Kassenbeiträgen auf die glatte Null

Die Mitglieder der AOK Bayern können es als eine positive oder auch als eine negative Nachricht sehen. Ihre Beiträge bleiben auch im Jahr 2015 auf gleichem Niveau. Ab dem kommenden Jahr gilt ein von derzeit 15,5 Prozent auf 14,6 Prozent abgesenkter Krankenkassenbeitrag. Die AOK Bayern wird jedoch den zur Verfügung gestellten Freiraum nutzen und einen Zusatzbeitrag in Höhe von 0,9 Prozent verlangen. Unterm Strich bleibt der einkommensabhängige Abzug für die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) somit unverändert.

Ob und in welcher Höhe der Zusatzbeitrag ausfallen wird, bleibt künftig im Entscheidungsbereich der Krankenkassen. Je nach wirtschaftlicher Lage und „billigem Ermessen“ können die Krankenversicherer ab 2015 von ihren Mitgliedern einen vom Einkommen abhängigen zusätzlichen Beitrag verlangen. Mit der AOK Bayern folgte bereits die nächste Kasse, die einen Zusatzbeitrag ab dem kommenden Jahr ankündigte.

Eine Vielzahl der Krankenkassen werden erst in den kommenden Wochen ihre Entscheidung über die Erhebung von Zusatzbeiträgen bekannt geben. Die Allgemeinen Ortskrankenkassen gehen einen durchaus unterschiedlichen Weg. Während die Mitglieder der AOK Bayern mit einem unterm Strich unveränderten Beitragssatz durchs Jahr 2015 gehen werden, können die Mitglieder der AOK Sachsen-Anhalt und AOK Plus wenigstens noch ein Jahr lang vom abgesenkten allgemeinen Beitragssatz profitieren, denn deren Zusatzbeträge fallen deutlich geringer aus.

Gründe für eine fortwährende Freude über abgesenkte Kassenbeiträge wird es nicht geben. Der Dachverband der gesetzlichen Krankenversicherer geht nicht davon aus, dass auch nur ein einzige Krankenkasse dauerhaft auf Zusatzbeiträge verzichten kann. Dem Gesundheitsfonds werden die Zuflüsse ab 2015 durch den abgesenkten Beitragssatz um rund 11 Milliarden Euro gekappt, während die Höhe der Ausgaben eher nach oben tendiert.

Im Jahr 2014 werden alle Krankenkassen voraussichtlich ein Defizit von gut 740 Millionen Euro einfahren, wobei die Allgemeinen Ortskrankenkassen mit ihren positiven Bilanzen sogar für sehr viel Kosmetik sorgten. Mit den Jahreszahlen erhält das Kassenmitglied einen deutlichen Hinweis darauf, in welche Richtung sich das System der gesetzlichen Krankenversicherung und die Gestaltung der Beiträge künftig bewegen wird.



Top Schutzbrief 728x90

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.