Ab 2013 entfällt die vierteljährliche Praxisgebühr

Wegfall Praxisgebühren-


Einigung in der schwarz-gelben Regierungskoalition in der Nacht zum 05. November 2012.
Klare Ergebnisse aus den Verhandlungen sind die Abschaffung der Praxisgebühr ab 01. Januar 2013 und die Einführung des Betreuungsgeldes im kommenden Sommer. Das Thema „Zuschussrente“ wurde abgeschmettert.

Schlappe für von der Leyen: Klares Nein zur Zuschussrente

Abschaffung Praxisgebühren
Entlastung in GKV ist durch
Gerd Altmann / pixelio.de

Die Regierungskoalition hat sich nach einer finalen Verhandlungsrunde zu klaren Ergebnissen einigen können. Wie der FDP-Generalsekretär Patrick Döring sowie die Generalsekretäre der CDU und CSU in Berlin bekannt gaben, soll die Praxisgebühr für gesetzlich Versicherte ab Januar 2013 abgeschafft werden.

Weitere diskutierte Möglichkeiten, die Krankenversicherten zu entlasten, kommen nicht zum Tragen. Die Versicherungsbeiträge bleiben unverändert. Dafür stimmte lt. Spiegel Online (Montag) die FDP dem Betreuungsgeld zu, das jedoch nicht zum 01. Januar, sonder erst ab 01. August eingeführt werden soll.

Eine komplette Absage wurde dem „Zuschussrenten-“ Plan von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) erteilt. Dennoch sollen gegen die drohende Altersarmut Maßnahmen eingeleitet werden. Lt. CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe solle es für Geringverdiener Leistungsverbesserungen zur Rente geben, die aber nicht aus Beiträgen sondern mithilfe Steuermitteln finanziert werden sollen.

2 Gedanken zu „Ab 2013 entfällt die vierteljährliche Praxisgebühr

  • 5. November 2012 um 15:11
    Permalink

    Das wäre wohl zu schön um wahr zu sein, aber davon war leider nicht die Rede.
    Der Wegfall der Praxisgebühren dürfte bereits „genug Entgegenkommen“ so kurz vor dem Wahlkampf für 2013 sein 😉

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.