Störungen bei Dt. Telekom offenbar von Hackern verursacht

Internetstörung-


Der massive Störungsfall bei der Deutschen Telekom ist offenbar auf die Aktionen von Hackern zurückzuführen. Auf die Router der Telekom-Kunden sollte womöglich eine Schadsoftware aufgespielt werden.

Updates für Router sollen für Behebung der Störung sorgen

Internet
Sind Hacker für Telekom-Störung verantwortlich?

Die am Sonntag aufgetretenden bundesweiten Ausfälle im Netz der Deutschen Telekom betraf rund 900.000 Kunden. Dies sei allerdings nicht auf eine Störung im Telekom-Netz zurückzuführen, sondern auf einen gezielten Angriff von Hackern auf die Router der Kunden, so die Darstellung des Telekommunikationsanbieters.

Demnach haben sich bislang unbekannte Hacker in die Router eingeschleust, um dort eine Schadsoftware zu installieren. In Verdacht stehe die Absicht der Hacker, die Telekom-Router als sog. BoT-Teilnehmer einzurichten. Ist eine solche Schadsoftware einmal erfolgreich aufgespielt, können die Geräte per Fernsteuerung für sog. DDoS-Angriffe missbraucht werden. In einem solchen Fall verschicken alle aktivierten Router an eine oder mehrere Internet-Adressen (IP-Adressen) wiederholt und anhaltend anfragen. Der bzw. die betroffenen Server werden somit von Anfragen überflutet und geben in der Regel ihren Dienst auf. Hacker können damit „gutes Geld“ verdienen. Sie bieten ihren Dienst u.a. gegen Bezahlung für Kunden an, die damit z.B. einen unliebsamen Konkurrenten schädigen wollen.

Folgte man der derzeit „offiziellen Theorie“, so ist das Aufspielen der Schadsoftware auf die überwiegenden „Speedport-Router“ gründlich schief gelaufen.

Inzwischen veranlasste die Deutsche Telekom die Installation eines Updates auf die ausgelieferten Router. Die Zahl der Störungsfälle habe sich bereits deutlich reduziert.

Schnell-Vergleich DSL - Telefon - Internet

Einfach die Vorwahlnummer eingeben und für Ihren Wohnort die DSL-Tarife anzeigen.

Vorwahlnummer für DSL-Anschluss:





Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.