Apple iPhone 5: Verbraucher verhalten sich zu zurückhaltend

Apple – iPhone5 Produktion-


Apple schaltet bei der Produktion des Modells iPhone 5 ein paar Gänge zurück. Die Verbraucher erfüllen offensichtlich nicht die Erwartungen des Mobilfunkherstellers aus Cupertino und halten sich bei ihren Bestellungen zurück. Die Display-Zulieferer bekommen die Entwicklungen mit der Halbierung der Display-Anforderungen zu spüren.

Apple halbiert Bestellungen für iPhone 5 Displays

Verbraucher Wahl
Verbraucher achten mehr auf den Preis
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Ein Indiz für eine schwache Nachfrage zu einem Produkt ist es allemal, wenn der Hersteller die Zulieferer dazu indirekt auffordert, mit der Produktion ein wenig inne zu halten.

Am Gesamtkonzept des iPhone 5 nehmen zahlreiche unterschiedliche Hersteller, überwiegend in Asien, teil, die u.a. die Herstellung des Displays übernehmen. Offenbar greifen die Kunden nicht so ungeniert zu Apples Smartphone-Modell iPhone 5 wie es der Design-Konzern aus Cupertino (USA) gerne hätte. Apple hat lt. Wall Street Journal aufgrund der geringen Nachfrage die Anforderungen für die Einzelteile-Lieferungen glatt halbiert.

Damit dürften die Vermutungen der kritischen Analysten bestätigt worden sein. Vorgesehen waren lt. der japanischen Zeitung Nikkei die Bestellung von rund 65 Millionen Stück LCD-Displays bei den drei Herstellern Sharp, LG Display und Japan Display für das laufende Quartal. Alleine der Elektronikkonzern Japan Display werde nun die Produktion um bis zu 80 Prozent zurück fahren. Der Hersteller Sharp geht von einer Stückzahl-Reduzierung der LCD-Screens um bis zu 40 Prozent in den kommenden Monaten Januar und Februar aus.

Eine völlig gegensätzliche Entwicklung zeichnet sich jedoch beim Mitstreiter Samsung ab.
Mit Spannung werden die Quartals- und Abschlusszahlen vom letzten Jahr erwartet. Allerdings deuten alle Hinweise auf einen weiteren Rekordumsatz hin.

Der Preis gewinnt an Gewicht
Apple Produkte, ob Smartphone oder Tablet, sind deutlich teurer als die vergleichbaren Produkte der Mitbewerber, u.a. von Samsung. Zudem drängen auch „Discounter“ aus China verstärkt in den weltweiten Markt vor. Bisweilen dominieren die chinesischen Hersteller Huawei und ZTE noch ihren Heimatmarkt, aber die „ausgestreckten Fühler“ sind bereits weit über die Grenzen hinaus gelangt.

„Euer Gnaden“ erhält weitere Kratzer im Lack

Die Apple-Jünger wird der zurückgehende Absatz kaum kümmern, sie haben sich bereits mit den neuesten Gerätschaften eingedeckt oder stehen noch kurz davor. Samsung-Jünger reiben sich schadenfroh die Hände. Sei es drum. Während sich in der Smartphone-Welt ein tiefer Graben zwischen den Apple- und Samsung-Anhängern gebildet hat, stehen die Anleger in Apple-Aktien auf einem absteigenden Ast.

In einer Wirtschaft bei der nur Wachstum zählt hat Apple als die einstig wertvollste Firma der Welt offenbar den Zenit längst überschritten. Ebenso dürfte die Masse, die Bereit ist, für einen bestimmten Markennamen und ewig „Patent-umstrittenes“ Design, viel (zu viel) Geld zu bezahlen, ausgereizt sein. Ein nicht unerheblicher Anteil der Verbraucher schwört eben auf eine andere Marke, weil diese besser gefällt, als nicht überteuert gilt oder sich schlicht geleistet werden kann.

Es wird Zeit für Apple aus der „Schwebeposition“ zurück zu kommen und wieder den Boden der Tatsachen zu betreten.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.